Mi, 15. August 2018

„Gute Nachrichten“

09.06.2018 08:00

„Projekt Alice“ ermöglicht selbstbestimmtes Leben

Aus eigener Betroffenheit gründete Johann Lorentz das nach seiner Tochter mit Down Syndrom benannte „Projekt Alice“. Es soll Menschen mit Handicap ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Der Hartnäckigkeit des Vaters ist es zu verdanken, dass es nun ein Haus gibt, in dem diese Idee Wirklichkeit wird!

Johann Lorentz ist Vater von Zwillingen und einer Tochter namens Alice, die mit Down-Syndrom geboren wurde. Seine Frau starb vor 24 Jahren mit 45 an Krebs. Der Niederösterreicher sah sich also damit konfrontiert, drei Kinder alleine aufzuziehen. Seine größte Sorge galt Alice, die heute 33 ist, und der Frage: „Wie wird mein Kind leben, wenn ich mich nicht mehr um sie kümmern kann wie bisher?“

So hat er das „Projekt Alice“ ins Leben gerufen, das ein betreutes, doch selbstbestimmtes Leben in vertrauter Umgebung ermöglichen soll. Lorentz kämpfte für die Realisierung der Idee - die nun fast fertig umgesetzt ist! Durch zahlreiche Spenden und Unterstützer wurde Alice’ Elternhaus im niederösterreichischen Neulengbach zu einer betreuten Wohneinrichtung umgebaut, die diesen März eröffnet wurde. Jugend am Werk kümmert sich dort aktuell um sechs junge Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Eine Erweiterung des Projekts, für die noch finanzielle Unterstützer gesucht werden, soll folgen.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.