Mo, 22. Oktober 2018

Der Widerstand wächst:

05.06.2018 10:00

Breite Front gegen die Fusion der Krankenkassen

Der Widerstand gegen die Pläne der Regierung für die Zusammenlegung der Krankenkassen wächst in Oberösterreich. Ärzte-, Apotheker- und Arbeiterkammer stehen nun OÖGKK-Obmann Albert Maringer zur Seite. AK-Chef Johann Kalliauer hofft, dass sich auch noch die Wirtschaftskammer den Protesten anschließt.

„Zur Sozialpartnerschaft gehört, nicht nur bei Veranstaltungen gemeinsam in die Kamera zu lächeln, sondern auch gemeinsam etwas für unser Gesundheitssystem zu tun“, ruft AK-Präsident Johann Kalliauer die WKO auf, sich dem Widerstand gegen die Kassenfusionspläne der Bundesregierung anzuschließen.

Selbstbehalte sollen kommen
Der oberste Arbeitnehmervertreter befürchtet durch die geplante Zusammenlegung der Länder-krankenkassen zu einer österreichischen Zentralanstalt massive Leistungskürzungen und Selbsterhalte: „Wie sonst soll eine Milliarde eingespart werden“, fragt sich Kalliauer.

Zweifel an Einsparungspotenzial
Details kennt auch Oberösterreichs GKK-Obmann Albert Maringer nicht: „Ich kenne die Pläne nur aus den Medien. Und da sind mir auch nur Überschriften bekannt. Warum sucht die Regierung nicht das Gespräch mit uns, wovor hat sie Angst?“ Dass die Milliarde nur durch ein Sparen in der Verwaltung erreicht werden kann, bezweifelt auch Maringer.

Viertel Million Euro fließt nach Wien
Die oberösterreichische Kasse gibt jährlich rund 50 Millionen Euro für die Verwaltung aus. „Bedenklich ist, dass angekündigt wurde, dass rund 266 Millionen Euro von unseren Rücklagen nach Wien fließen werden und unser Budget auf dem Stand von 2017 eingefroren wird“, ist Albert Maringer empört.

Krankenkassen-Gipfel in Linz
Nächsten Montag findet in Linz ein Treffen aller neun Länderkrankenkassen und Ärztekammern statt. Dabei wird auch das weitere Vorgehen bei den Protesten besprochen.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.