So, 20. Jänner 2019

Das Ende einer Ära

04.06.2018 09:51

Schnaderbeck: Emotionaler Abschied vom FC Bayern

ÖFB-Teamkapitänin Viktoria Schnaderbeck schlägt in ihrer sportlichen Karriere ein neues Kapitel auf. Die 27-jährige Steirerin wechselt nach elf Jahren bei Bayern München zum englischen Top-Klub FC Arsenal. Davor stehen aber noch zwei wichtige WM-Qualifikationsspiele mit dem Nationalteam auf dem Programm.

Am 9. Juli ist es soweit. An diesem Tag hebt Viktoria Schnaderbeck nach London ab. Der Umzug startet schon etwas früher und wird von Arsenal selbst organisiert. Ein Gedanke weniger, um den sich die Verteidigerin in dieser stressigen Zeit kümmern muss.

Es ist das Ende einer großen Ära: 11 Jahre lang kickte die Steirerin beim FC Bayern, entwickelte sich hier zu einer Führungsspielerin, raffte sich nach schweren Verletzungen immer wieder auf, erreichte mit den Münchnerinnen zwei Meistertitel (2015 und 2016) und den DFB-Pokal (2012). Sie war erst 16 Jahre alt, als sie ihre steirische Heimat verließ, um ihren Fußballtraum zu leben. Da darf man schon mal wehmütig werden.

Mut zur Veränderung
Doch wie heißt es so schön: Ohne Veränderung kein Fortschritt. Und die ÖFB-Teamkapitänin ist bereit, ein neues Kapitel in ihrer sportlichen Karriere aufzuschlagen. „Der FC Arsenal hat sich schon länger um mich bemüht und
ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass der Klub zu mir passen könnte“, erklärt Schnaderbeck ihren Wechsel gegenüber krone.at. Die englische Liga habe sie schon länger verfolgt: „Die hat sich extrem gut entwickelt und ich freue mich, dass ich bald ein Teil davon sein darf.“

Neben Simona Koren, die beim FC Sunderland unter Vertrag steht, ist die 27-Jähirge nun die zweite ÖFB-Spielerin, die ihr Geld auf der Insel verdient. Vor allem die Spielphilosophie, die Infrastruktur und die lange Tradition des englischen Vereins imponieren ihr besonders. „Arsenal ist einer der mitgliederstärksten Klubs auf der ganzen Welt. Die Männer und die Frauen verfolgen hier die gleiche Philosophie. Das fand ich von Anfang an sympathisch. Wir trainieren im gleichen Trainingszentrum wie die Männer.“

„Jetzt trennen sich unsere Wege“
Ihre gesamte Profikarriere hat Schnaderbeck bei den Bayern verbracht. Logisch, dass dieser Abschied schwer fällt: „Es fühlt sich schon so an, als ob ein Lebensabschnitt zu Ende geht.“ Gemeinsam mit Carina Wenninger wechselte sie damals nach München und bis heute verbindet die beiden Verteidigerinnen eine tiefe Freundschaft. „Das ist schon ein komisches Gefühl. Wir haben uns jeden Tag gesehen, den Alltag geteilt und jetzt trennen sich unsere Wege.“

Vor allem das letzte Heimspiel war emotional. Nicht nur aufgrund des 2:1-Sieges gegen Meister Wolfsburg. So viele unvergessliche Momente hat die Abwehrspielerin mit diesem Verein erlebt. Es würde womöglich Tage dauern, alle aufzuzählen. „Diese elf Jahre waren nicht nur sportlich wertvoll. München ist in den vergangenen Jahren zu meiner Heimat geworden. Ich habe hier mein Abitur gemacht und mein Studium begonnen. Viele Freunde, die ich hier kennengelernt habe, werde ich vermissen.“

Nachbarin von Cousin Sebastian Prödl
Dafür wird die Steirerin jetzt öfter ihrem Cousin Sebastian Prödl über den Weg laufen. Das Trainingsgelände von Watford liegt nämlich direkt gegenüber. „Ich bin sehr dankbar, dass ich etwas Neues kennenlernen darf. London ist eine coole Stadt und ich bin schon sehr gespannt auf die Fankultur und die englische Mentalität“, betont die 27-Jährige und fügt grinsend hinzu: „Einzig der Verkehr, die Wetterumstellung und der britische Akzent könnten mir am Anfang Probleme bereiten.“

Letzte Chance für das Nationalteam
Vor dem großen Wechsel stehen mit dem Nationalteam aber noch zwei wichtige Aufgaben bevor. In den beiden WM-Qualifikationsspielen gegen Finnland (8. Juni, 17 Uhr) und Israel (12. Juni, 18.30 Uhr) sind auswärts zwei Siege Pflicht, um noch die Chance auf den zweiten Tabellenplatz zu wahren.

„Ich erwarte zwei schwierige Spiele. Obwohl die Saison zu Ende ist, gilt es nochmal alle Kräfte zu mobilisieren, um 100 Prozent abrufen zu können“, so Schnaderbeck. Das Trainingslager mit Dominik Thalhammer startet am Montag in Steinbrunn. Auch die Niederlage gegen Spanien soll noch einmal analysiert werden. „Wir müssen zwei Siege einfahren“, fordert die Teamkapitänin. „Finnland ist ein sehr unangenehmer Gegner. Zudem spielen wir auf Kunstrasen und gegen Israel müssen wir auswärts erst einmal ein Tor schießen.“

Die Männer-WM, die am 14. Juni in Russland startet, hat Schnaderbeck bei all dem Trubel gar nicht im Hinterkopf. Einen Weltmeister-Tipp gibt sie trotzdem ab: Und der heißt Deutschland, selbst nach der 1:2-Niederlage im Testspiel gegen Österreich. Warum? „Die Mannschaft besitzt genau die richtige Mischung aus voller Konzentration und Lockerheit. Jogi Löw hat da ein sehr gutes Händchen.“

Stefanie Riegler
Stefanie Riegler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Frimmel herausragend
Nächste WM-Pleite: 22:24 gegen Argentinien!
Sport-Mix
0:0 im San Siro
Rapid-Gegner Inter blamiert sich gegen Sassuolo!
Fußball International
Chelsea enttäuscht
0:2! Blasse Blues verlieren Derby gegen Arsenal!
Fußball International
0:2 bei Bournemouth
West-Ham-Coach: „Arnautovic mit dem Kopf woanders“
Fußball International
1:0 in Leipzig
Super-Bürki rettet Dortmunds Sieg gegen Leipzig!
Fußball International
„Fantastisch gespielt“
2:1! Hasenhüttl haucht Southampton neues Leben ein
Fußball International
Neymar zauberte
9:0! Verheerende Pariser Rache an Guingamp
Fußball International
Spielplan
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
1:3
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
4:0
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
2:1
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
1:3
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
0:3
Sporting Braga
GD Chaves
1:4
FC Porto
Vitoria Guimaraes
0:1
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
3:2
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
2:3
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
0:1
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
2:3
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
3:1
SC Freiburg
FC Augsburg
1:2
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
0:1
Werder Bremen
RB Leipzig
0:1
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
4:3
Leicester City
AFC Bournemouth
2:0
West Ham United
FC Liverpool
4:3
Crystal Palace
Manchester United
2:1
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
3:0
Cardiff City
Southampton FC
2:1
FC Everton
FC Watford
0:0
FC Burnley
Arsenal FC
2:0
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
2:0
FC Sevilla
SD Huesca
0:3
Atletico Madrid
Celta de Vigo
1:2
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
3:2
FC Turin
Udinese Calcio
1:2
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
0:0
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
9:0
EA Guingamp
AS Monaco
1:5
Racing Straßburg
Olympique Nimes
0:1
FC Toulouse
Stade de Reims
1:1
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
3:2
Goztepe
Antalyaspor
0:0
Kayserispor
Galatasaray
6:0
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
2:2
CD Tondela
Sporting CP
2:1
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
3:0
FC Utrecht
PEC Zwolle
3:1
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
2:4
VVV Venlo
FC Groningen
3:0
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
2:1
KV Kortrijk
AS Eupen
4:1
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
1:1
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
1:2
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
1:2
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
0:0
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
3:0
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.