Sa, 21. Juli 2018

Nach Horror-Crash

25.05.2018 10:52

Ermittlungen gegen Bernhard Speer eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt hat die Ermittlungen wegen Drogenkonsums gegen Bernhard Speer eingestellt. Der Musiker war vergangenen Oktober bei einem Autounfall in Kottingbrunn schwer verletzt worden. In der Folge wurde ein Verfahren wegen des Vergehens des unerlaubten Umgangs mit Suchtgiften eingeleitet.

Erich Habitzl, Sprecher der Wiener Neustädter Anklagebehörde, bestätigte am Freitag die Einstellung der Ermittlungen. Die Polizei habe einen Bericht an die Gesundheitsbehörde übermittelt, die nun zuständig sei. Gebe es Auflagen gegen Speer und würden diese nicht eingehalten, könne das Verfahren binnen eines Jahres fortgesetzt werden. Es handle sich somit um einen vorläufigen Rücktritt, erläuterte Habitzl.

Der Musiker, Teil des Duos Seiler und Speer, war am 11. Oktober 2017 kurz nach Mitternacht in Kottingbrunn mit einem Pkw im Bereich des Kreisverkehrs bei der Auffahrt zur Südautobahn gegen einen Pfeiler eines Überkopfwegweisers geprallt. Er wurde in die Intensivstation des Landesklinikums Wiener Neustadt gebracht. In seinem ersten Interview nach dem Horror-Crash gab der 34-Jährige zu: „Ich weiß, dass ich tausend Schutzengerl gehabt habe.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.