Do, 16. August 2018

Manchester-Anschlag

22.05.2018 16:16

Ariana Grande rührt mit Tweet am Jahrestag

Großbritannien gedenkt am Dienstag der Opfer des blutigen Anschlags von Manchester vor einem Jahr. Der Selbstmordattentäter Salman Abedi sprengte sich am 22. Mai 2017 nach einem Popkonzert der US-Sänderin Ariana Grande im Foyer der Manchester Arena in die Luft und riss 22 Menschen mit in den Tod - darunter auch zahlreiche Kinder. Mehr als hundert Menschen wurden verletzt. Die dramatischen Ereignisse gingen auch am Popstar nicht spurlos vorüber. Sie mied lange Zeit die Öffentlichkeit, erst vor Kurzem veröffentlichte Grande ein neues Lied, welches den Terroranschlag aufarbeitet. Am Jahrestag des Anschlags postete Grande eine rührende Botschaft an Fans, Opfer und Hinterbliebene.

„Ich liebe Euch alle, mit allem was ich habe, und sende Euch alles Licht und alle Wärme, die ich an diesem schweren Tag bieten kann“, erklärte sie auf Twitter. Dass Grande die blutigen Ereignisse nach wie vor nicht wirklich verarbeitet hat, bewies sie Mitte Mai in einem Interview mit dem „Time“-Magazin, in welchem sie die unmittelbare Zeit danach und auch ihr aktuelles Leben beschrieb. „Das wird für immer andauern“, meinte sie zur Frage des Beschäftigens mit dem 22. Mai 2017 und brach in Tränen aus.

Grande zur Ehrenbürgerin Manchesters ernannt
Mit den Opfern und den den Hinterbliebenen fühlt sie sich verbunden. Im Vorjahr organisierte die US-Amerikanerin ein Benefizkonzert, bei dem 20 Millionen Euro eingenommen werden konnten. Grande ist in Manchester zur Ehrenbürgerin ernannt worden.

Großbritannien war im vergangenen Jahr das Ziel von fünf Terroranschlägen. Insgesamt starben 36 Menschen. Nach Angaben des britischen Inlandsgeheimdienstes MI5 plant der IS weitere „vernichtende“ und „komplexere“ Anschläge. Seit März 2017 sind dem Geheimdienst zufolge landesweit zwölf Anschläge vereitelt worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Mit Haidara-Aussagen
Ex-Boss Rangnick stört Jubel von Red Bull Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich
Djuricin unter Druck
Rapid: Im Pulverfass gibt es keine Job-Garantie
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.