Mo, 22. Oktober 2018

Hadishat (7) ermordet

15.05.2018 17:48

Familie am Ende: „Wie soll man das ertragen?“

Sie kannten sich - nicht nur vom Sehen. Man war befreundet, trank gemeinsam Tee, redete über das Leben. Dienstagnachmittag fehlten Hadishats Mama und ihrem Bruder aber die Worte. Im von Anwalt Nikolaus Rast medienwirksam initiierten Treffen nach der Verhaftung des mutmaßlichen Mörders der Siebenjährigen trat die Familie vor die Kameras - völlig am Ende ...

Zaur (39), der Onkel des getöteten Mädchens, schüttelt nur den Kopf, greift sich auf die Stirn. „Das ist ein Schock“, sagt er immer wieder. „Warum nur? Wie kann ein Mensch so etwas machen? Das war ein kleines Kind. Keine Ahnung!“

Er weiß nicht, wie die Familie künftig ihren Alltag meistern soll. Tagtäglich muss sie an jenem Spielplatz vorbeigehen, auf dem „ihre Kleine“ am Freitag noch gespielt und gelacht hat - wie jeden Tag. Täglich muss sie am Nachbarhaus vorbeigehen, in dem Hadishat brutalst umgebracht wurde. Und an jenem Mistplatz, auf dem der Leichnam der Volksschülerin einfach weggeworfen wurde.

Anwalt will so rasch wie möglich neue Wohnung für Familie
„Wir müssen weg von dort“, sagt Zaur im „Krone“-Gespräch. Anwalt Nikolaus Rast ist das bewusst, er plädiert an die Stadt Wien, so rasch wie möglich eine neue Wohnung für die zerrüttete Familie zur Verfügung zu stellen. „Meine Mandanten dürfen nicht mehr an den Ort des Grauens erinnert werden.“

An einen Ort, an dem sich Klein Hadishat eigentlich immer wohlgefühlt hat. Oft begleitete sie ihren späteren Peiniger nach dem Spielen im Hof in dessen Familienwohnung. Auch am vergangenen Freitag wollte sie dort mit ihm Eis essen. Zum letzten Mal. Zaur: „Wie soll man das ertragen?“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.