Mi, 15. August 2018

FBI half bei Suche

28.04.2018 07:03

„Most Wanted“-Betrüger in Mexiko gefasst

Betrügereien im großen Stil und Dokumentenfälschung: Per Interpol war der verdächtige Jürgen P. deswegen gesucht worden. Basierend auf einem Haftbefehl der Tiroler Justiz (und nach einer für Schlagzeilen sorgenden Odyssee um die halbe Welt mit einem Wiener Taxler) wurde der Österreicher nun in Mexiko ausgeforscht und verhaftet.

Mit Investment-Betrügereien und anderen Machenschaften soll er zahlreichen Opfern 700.000 Euro aus der Tasche gezogen haben. Als die Justiz seinem Treiben auf die Schliche kam, machte sich der Verdächtige (es gilt die Unschuldsvermutung) Ende 2016 aus dem Staub - Richtung Nordamerika.

Wiener Taxler um 18.000 Euro geprellt
Auf seiner abenteuerlichen Reise setzte er auch auf die Dienste des ehrenwerten Taxlers Mahmoud M. aus Wien. Der Familienvater zählt also auch zu den Opfern des Verdächtigen und wurde (krone.at berichtete) um 18.000 Euro Fuhrlohn geprellt.

Mit FBI-Hilfe in Mexiko aufgespürt
Zielfahnder des Bundeskriminalamtes hatten sich auf Ansuchen der Kollegen des Landeskriminalamts Tirol an seine Fersen geheftet - und wurden jetzt in Zusammenarbeit mit US-Kollegen des FBI in der Stadt Cancun im Südosten Mexikos fündig. Abgesehen davon, dass sich der 40-Jährige illegal im Fluchtland aufhielt, war der mutmaßliche Täter schon wieder dabei, mittels gefälschter Dokumente eine Dienstleistungsfirma aufzubauen.

Die mexikanische Bundespolizei legte Jürgen P. nun in dessen Haus die Handschellen an. Beim Verdächtigen wurden mehrere Waffen sichergestellt, die der Armee vorbehalten sind. Zielfahnder holen den 40-Jährigen nun nach Hause.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.