Do, 18. Oktober 2018

Kurpfuscherei, Betrug

16.04.2018 15:33

Falscher Arzt führte Herzuntersuchungen durch

Dass sich der Angeklagte als Arzt ausgab, obwohl er nie Medizin studiert hat, ist das eine. Dass er sogar Herzuntersuchungen durchführte, das andere. Und das empört die Richterin: „Hier hört sich der Spaß auf.“ Verurteilung wegen Kurpfuscherei und Betrugs.

Er war in der Sportmedizin eine große Nummer, galt als Erfolgstrainer für die Paralympics und firmierte auch als Facharzt für Innere Medizin. Und in einem Spitzenförderprogramm des Bundes war er Projektleiter. Dass er nie Medizin studiert hatte, stellte sich erst nach acht Jahren heraus.

„Riesendummheit“ aus Liebe
„Es war eine Riesendummheit“, jammert der Angeklagte jetzt. Schuld an allem seien die Liebe und Prahlerei gewesen. Bei einer Freundin stellte er sich als Arzt vor und ließ sich dazu überreden, dies auch in den Pass eintragen zu lassen. Dazu fälschte er eine Bestätigung, wurde als Dr. med. und Universitätsassistent bekannt, das Unglück nahm seinen Lauf.

Dass er auch Herzuntersuchungen durchführte, bereut der Angeklagte nicht: „Ich kann das. Ich habe sogar Ärzte geschult.“ Verteidiger Rudolf Mayer: „Mein Mandant ist ein Hochstapler, nicht so sehr ein Betrüger.“ Richterin Christina Salzborn verhängte 14 Monate bedingte Haft.

Peter Grotter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.