Di, 23. Oktober 2018

„Übernehmt Posten“

11.04.2018 06:49

Erdogan: Auslandstürken sollen Einfluss ausweiten

Dass zahlreiche der nicht in der Türkei wohnenden Türken Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sind und ihn vom Ausland aus verehren, reicht Erdogan nicht. Er ruft in EU-Staaten lebende türkischstämmige Bürger dazu auf, ihren politischen Einfluss auszuweiten und „ihrem Gebetsruf treu“ zu sein.

„Übernehmt persönlich Aufgaben in politischen Parteien und politischen Mechanismen!“, appellierte Erdogan am Dienstag „an meine Bürger in Europa“. Vor allem Deutschland erwähnte er: Vor Abgeordneten seiner AKP in Ankara erinnerte Erdogan daran, dass bei dem Verfassungsreferendum vor einem Jahr mehr als 60 Prozent der Türken in Deutschland für das von ihm angestrebte Präsidialsystem gestimmt hätten. „Das bedeutet, dass es dort eine Macht gibt. Diese Macht muss auch in der dortigen Politik wirksam sein.“

Auch die Türken in Österreich sprachen sich deutlicher für die umstrittene Verfassungsreform in der Türkei aus als ihre Landsleute in der Heimat. Nach Auszählung aller Stimmen in Österreich stimmten laut amtlicher Agentur Anadolu 73,2 Prozent (38.215) für die Einführung des Präsidialsystems, 26,8 Prozent (13.972) dagegen.

„Der Flagge und dem Gebetsruf treu sein“
Erdogan sagte am Dienstag weiters, Ziel müsse sein, den Einfluss von Organisationen wie der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK oder der linksextremen DHKP-C in Europa zurückzudrängen. „Überlasst die dortige Politik nicht der PKK! Überlasst die dortige Politik nicht der DHKP-C! Wenn unsere Bürger, die ihrem Land, ihrem Volk, ihrer Flagge und ihrem Gebetsruf treu sind, zusammenhalten, haben sie die Möglichkeit, zehnmal, hundertmal einflussreicher zu sein bei den politischen Parteien und Politikern als sie.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.