Sa, 18. August 2018

Schuss löste sich

28.10.2009 12:54

Wiener Räuber schießt sich bei Rangelei in den Fuß

Ein Räuber hat sich am Dienstagnachmittag in einem Lebensmittelgeschäft in Wien-Brigittenau selbst in den Fuß geschossen. Der Überfall hätte auch in einem Drama enden können, denn der Schuss löste sich bei einer Auseinandersetzung zwischen dem Kriminellen und einer Mitarbeiterin.

Der Mann hatte eine 43-jährige Angestellte in dem Büro des Geschäftes auf der Brigittenauer Lände bedroht, als eine weitere Mitarbeiterin zufällig in den Raum kam. Die 43-Jährige nützte den Moment zur Flucht. Auch die zweite Mitarbeiterin versuchte noch, den Raum zu verlassen. Dabei kam es zu einer Rangelei mit dem Täter, der sich dabei "selbst in den - vermutlich rechten - Fuß" schoss, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Der Kriminelle flüchtete daraufhin ohne Beute durch den Hinterausgang. Eine Sofortfahndung nach dem Mann verlief negativ.

Täter mit Strickmütze maskiert
Der Täter ist 160 bis 165 Zentimeter groß, etwa 40 Jahre alt, mittelstarker Statur und spricht Wiener Dialekt. Er trug zum Tatzeitpunkt unter anderem eine beige Parka-Jacke und eine grün-graue Hose. Maskiert war er mit einer Strickmütze.

Hinweise sind an das Landeskriminalamtes Wien unter der Nummer 01/31310-62800 erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.