Di, 17. Juli 2018

RB-Motorsportchef

23.03.2018 18:32

Marko: „Wir wollen jetzt die Kicker übertreffen“

Red Bulls Motorsportchef Marko erklärt vor dem Auftakt, warum Skistar Hirscher und Meister Salzburg zusätzlich Druck auf das Formel-1-Team ausüben – und spricht über wertlose Mercedes-Siege:

„Krone“:Lewis Hamilton sieht in Red Bull den schärfsten Gegner. Habt ihr mit dem RB14 ein Monster im positiven Sinn erschaffen, dass jedem Furcht einflößt?
Helmut Marko: Mit Monster hat es nichts zu tun, wir haben ein sehr gutes Auto gebaut, sind bei der Weiterentwicklung des Chassis in die richtige Richtung gegangen.

Woher dann der ganz große Respekt?
Weil wir 14 Tage vor den Tests fertig waren, viele Kilometer abspulen konnten. Gleichzeitig gab’s mit dem Renault-Motor keine Probleme. Das war die Konkurrenz nicht gewohnt, denen sind wir zuletzt erst zur Halbzeit in Ungarn aufgefallen, weil wir erst dann wieder vorne mitgefahren sind.

Wie beurteilst du vor Melbourne das Kräfteverhältnis?
Der Mercedes-Motor ist das Maß aller Dinge, der hat im Renntrimm rund 30 PS mehr, dazu ist der Benzinverbrauch besser. Die starten mit rund 15 Kilo weniger, das macht circa drei Zehntel pro Runde.

Und Ferrari?
Die sind dabei, aber man hört, dass ihr Motor noch durstiger ist. Abwarten.

Verspürt man durch die Erfolge eines Marcel Hirscher oder der Salzburger Fußballer innerhalb der Red-Bull-Familie einen erhöhten Druck?
Der Hirscher ist als Einzelsportler ein 50-Jahre-Ausnahmetalent, zu beneiden und nachzuahmen. Die Fußballer haben einiges vorgelegt. Ich habe bei uns im Team die Resultate deutlich angesprochen, ein Viertelfinale in der Europa League ist großartig, und natürlich müssen wir jetzt liefern.

Hat Red Bull als Ziel den WM-Titel ausgegeben?
(schmunzelt) Wir wollen erst die Fußballer übertrumpfen ...

Nach 2020 soll es ein neues Motorenreglement geben. Was wünscht sich Red Bull?
Schau, die Mercedes-Siege sind doch nichts mehr wert, wenn sie nur dank dieser Überlegenheit herausgefahren werden. Setz den Hamilton in einen McLaren, und der fährt auf kein Stockerl. Wir brauchen mehr siegfähige Teams, eine Senkung dieser exorbitanten Kosten, und wir müssen den Menschen wieder mehr in den Mittelpunkt stellen. Die Weichen dafür sollen noch im April gestellt werden. Dann hat man für die Entwicklung auch genug Zeit.

Richard Köck, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Unterzeichnete Vertrag
CR7-Präsentation: Er will Juves Geschichte prägen
Fußball International
Winter/Hörl verloren
Doppler/Horst starten erfolgreich in Beach-EM!
Sport-Mix
Wörschach-Exhibition
Thiem meldete sich nach Urlaub wieder fit
Tennis
Welt- & Europameister
Trauer: Tischtennis-Legende Surbek gestorben
Sport-Mix
Zagreb-Schock
Rechtsrocker feiert mit Kroaten-Stars im Team-Bus!
Fußball International
Entscheidung da!
Wr. Neustadt abgewiesen! Zweite Liga ist Realität
Fußball National
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.