Do, 18. Oktober 2018

Pakete explodiert

12.03.2018 19:10

Zwei Tote innerhalb weniger Tage in Texas

In der Großstadt Austin im US-Bundesstaat Texas sind innerhalb weniger Tage zwei Menschen bei Explosionen von Paketen ums Leben gekommen. Nachdem bereits nach einem Vorfall am 2. März ein Mann gestorben war, gab es am Montag einen weiteren Toten bei einer Explosion. Man glaube, dass es sich bei dem Opfer um einen 17-jährigen Jugendlichen handle, sagte der Polizeichef der Stadt, Brian Manley.

Das Paket sei vermutlich vor der Haustür abgelegt worden. Als es hineingetragen und geöffnet wurde, sei es explodiert. Ein weiterer Mensch sei verletzt worden. Nur wenige Stunden später kam es am Montag zu einer weiteren Explosion in der Stadt. Dabei erlitt eine Frau schwere, möglicherweise lebensbedrohliche Verletzungen, wie der Rettungsdienst auf Twitter mitteilte. Unklar ist noch, ob dort ebenfalls ein Paket explodiert war.

Die beiden anderen Fälle stuft die Polizei als Mord ein. Bei dem ersten am 2. März war ein 39-Jähriger bei der Explosion eines Pakets schwer verletzt worden. Er starb später im Krankenhaus.

Polizei schließt Hassverbrechen nicht aus
Der Polizeichef sagte, man glaube, dass es einen Zusammenhang zwischen den ersten beiden Vorfällen gebe. Darauf deuteten Beweise hin. Das Motiv sei unklar, man schließe aber ein Hassverbrechen nicht aus. Die beiden Häuser, in denen die Pakete explodierten, gehörten Afroamerikanern, sagte Manley. Die Polizei prüfe aber auch andere Möglichkeiten.

Der Polizeichef rief die Bevölkerung zu äußerster Vorsicht auf. Erste Hinweise deuteten darauf hin, dass die Pakete nicht von der Post oder anderen Anbietern geliefert worden seien, sagte Manley.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.