So, 19. August 2018

Gebäck-Berge in Abfall

10.03.2018 08:19

Kopfschütteln in Wien: Warum landet das im Müll?

Für Kopfschütteln sorgen die Bilder von Müllcontainern beim Sozialmarkt Frömmlgasse in Wien-Floridsdorf: Berge von Semmeln, Weckerln und anderem Gebäck wurden hineingekippt. „Warum kann man nicht rechtzeitig Abnehmer finden?“, fragt WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald. Der Samariterbund als Betreiber weist die Vorwürfe zurück.

Verdorbene Lebensmittel umweltgerecht in der Biotonne zu entsorgen, ist selbstverständlich. Doch Turtenwald stellt die Frage, warum man nicht rechtzeitig Abnehmer gefunden hat: „Obdachlosenheime könnten das sicher benötigen.“ Anrainer hätten ihn auf die Lebensmittelberge im Müll aufmerksam gemacht.

Beim Samariterbund kann man die Aufregung nicht nachvollziehen. Jedes Jahr würden 700 Tonnen an Lebensmitteln durch den Verkauf in den Sozialmärkten gerettet. Man erhalte aber kaum Frischware: „Leider verderben manche Sachen rasch, und wir müssen sie entsorgen“, sagt Pressesprecherin Martina Vitek. Und: „Wenn es möglich ist, werden die Sachen auch an Pferdehöfe abgegeben.“

Wer ist einkaufsberechtigt?
Der Samariterbund betreibt in Wien drei Sozialmärkte, in denen Menschen mit geringem Einkommen Dinge des täglichen Bedarfs kostengünstig kaufen können. Die Preise liegen deutlich unter jenen des Diskonthandels. Einkaufsberechtigt sind Menschen mit Wohnsitz in Wien, deren maximales monatliches Einkommen 900 Euro (zwölf Mal pro Jahr) bzw. 1340 Euro bei Paaren beträgt. Mittels Einkaufspass dürfen sie pro Woche für maximal 30 Euro in einem der Samariterbund-Sozialmärkte einkaufen. Für jedes weitere Familienmitglied, das im Einkaufspass eingetragen ist, darf um zusätzlich maximal fünf Euro eingekauft werden.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung, und krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.