Fr, 22. Juni 2018

Zusammenbruch

08.03.2018 10:45

HSV-Knalleffekt: Vorstand- und Sportchef entlassen

Vorstandschef Heribert Bruchhagen und Sportdirektor Jens Todt müssen den deutschen Bundesligisten Hamburger SV mit sofortiger Wirkung verlassen.  Der Aufsichtsrat des abstiegsbedrohten Klubs unter seinem neuen Vorsitzenden Bernd Hoffmann habe die Freistellung von Bruchhagen beschlossen, teilte der Klub am Donnerstag mit.

 „Wir haben uns nach eingehender Analyse der Gesamtsituation zu diesem Schritt entschieden und widmen uns nun der Neuausrichtung“, wurde Hoffmann in einer Mitteilung des Tabellenvorletzten zitiert. Bruchhagen hatte das Amt als Nachfolger von Dietmar Beiersdorfer erst Ende 2016 übernommen.

Die Führung der HSV Fußball-AG liege nun allein in den Händen von Frank Wettstein, hieß es weiter. Wettstein habe sich als ersten Beschluss für die Beurlaubung von Todt entschieden. Todt war seit Jänner 2017 im Amt. „Wir wollen uns für die Zukunft neu aufstellen“, sagte Wettstein.

Neuer Vorstand hält an Trainer Hollerbach fest
Bernd Hollerbach soll zumindest vorerst HSV-Trainer bleiben. „Stand heute halte ich einen Trainerwechsel nicht für möglich. Hollerbach ist Bestandteil des Teams“, sagte Wettstein. Ob ein Trainerwechsel im Laufe der Saison noch möglich sei, wollte Wettstein nicht sagen.

Hamburg ist Tabellen-Vorletzter und hat nur noch geringe Chancen, den ersten Abstieg der Klubgeschichte zu verhindern. Am Samstag spielten die Hamburger beim überlegenen Tabellenführer Bayern München.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.