So, 22. Juli 2018

Profi-Bande aktiv

06.03.2018 11:31

Betrug bei Führerschein-Tests mit „Knopf im Ohr“

Seit Monaten erwischen Aufsichtspersonen bei der theoretischen Fahrprüfung am Computer in ganz Oberösterreich immer öfter Kandidaten, die mithilfe eines versteckten Smartphones und einem Hörgerät im Ohr schummeln. Meist handelt es sich um Ausländer. Eine Profi-Bande dürfte bundesweit agieren.

Tatort: eine Fahrschule im Salzkammergut (OÖ). In der Vorwoche ist dort theoretische Führerscheinprüfung angesagt. Zuerst fällt der Sekretärin auf, dass ein syrischer Prüfling eine Art Hörgerät im Ohr hat. Sie gibt der Aufsichtsperson Bescheid, die den Kandidaten fragt, was der „Knopf im Ohr“ bedeuten solle. Der Syrer behauptet, das Headset vom Arzt verschrieben bekommen zu haben. Gleichzeitig fährt draußen vor der Fahrschule ein wartendes Auto blitzartig weg. Damit hat sich der Verdacht auf Schummelei bestätigt, das Fahrschulpersonal verständigt die Polizei, die den Betrüger festnahm.

Dreiste Aktion war kein Einzelfall
Die dreiste Aktion war kein Einzelfall, so die Landespolizeidirektion. Seit Monaten werden immer häufiger solche „Trickser“, meist Ausländer, erwischt.

Die Masche ist simpel: In einem Kleidungsstück wird ein Handy versteckt, das durch ein winziges Loch den Bildschirm und die Prüfungsfragen filmt. Das wird online an einen Helfer übertragen, der draußen vor der Fahrschule wartet. Er gibt die richtigen Antworten. Der Schummler hört diese im Headset und muss sie nur noch richtig eingeben.

“Service“ kostet bis zu 2000 Euro
Laut mehrerer Prüflinge kostet dieser „Service“ bis zu 2000 Euro. Laut Polizei steckt eine Profi-Bande dahinter. Sie begann in Wien, ist nun bundesweit aktiv.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.