10.10.2009 13:07 |

Keine Entwarnung

Verfolgungsjagd: Verletzte weiter in Lebensgefahr

Nach der Verfolgungsjagd in Wien, die mit einem schweren Unfall endete, schwebten am Samstag zwei Verletzte weiterhin in Lebensgefahr. Nach einem Einbruch in einen Drogeriemarkt haben rumänische Verdächtige in der Nacht auf Freitag am Gürtel auf der Flucht vor der Polizei den schweren Verkehrsunfall verursacht und sind in ein Lieferauto einer Bäckerei gekracht. Dabei wurden ein 62-jähriger Bäckereiangestellter und ein mutmaßlicher Einbrecher (29) lebensgefährlich verletzt.

Am Samstag ging unterdessen die Einvernahme der nicht verletzten Verdächtigen weiter, teilte die Polizei mit. Es ist noch nicht klar, ob die insgesamt acht festgenommenen Männer für weitere Straftaten infrage kommen.

Kistenweise Diebesgut abtransportiert
Ausgangspunkt der wilden Verfolgungsjagd war eine Parfümerie in der Thaliastraße in Ottakring. Insgesamt acht Täter hatten in der Nacht auf Freitag eine Scheibe eingeschlagen und damit nicht nur Alarm ausgelöst, sondern auch Anrainer aufgeschreckt. Kistenweise transportierten sie das Diebesgut ab, wurden dabei aber von der Exekutive überrascht. Fünf Verdächtige kamen in einem roten Renault-Pkw nicht weit. Sie wurden auf der Flucht von der Polizei geschnappt, während ihre drei Komplizen - 29, 33 und 22 Jahre alt - mit einem weißen Kastenwagen mit bulgarischem Kennzeichen am Gürtel in Richtung Süden rasten.

Kreuzung bei Rot überfahren
Die Kreuzung Margaretengürtel - Landgutgasse dürften die mutmaßlichen Einbrecher bei Rotlicht überfahren haben. Der bulgarische Mercedes wurde laut Feuerwehr durch den Zusammenstoß mit dem Lieferwagen einer Bäckerei, in dem der 62-Jähre und ein 44-Jähriger saßen, auf den Mittelstreifen des Gürtels abgelenkt. Dort schlitterte er etwa 30 Meter entlang, bis er frontal gegen einen Lichtmast prallte.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.