Sa, 23. Juni 2018

Tiefkühl-Kick

27.02.2018 07:15

Vor Cup-Spielen: Angst vor der „Frost-Peitsche“

Dank der Rasenheizungen sollen alle Cup-Viertelfinalspiele trotz der zweistelligen Minusgrade stattfinden. In ÖFB-Bestimmungen gibt es keinen Grenzwert, die Referees entscheiden. Leere Tribünen drohen.

Kein Fußball mehr ab minus 15 Grad, bei starkem Wind schon ab minus 10 Grad. So steht’s im Regelwerk. Aber in Deutschland.

Kein Grenzwert
In Österreich nicht mehr. „Es gibt keinen Grenzwert“, bestätigt ÖFB-Generalsekretär Thomas Hollerer. „Wenn die Gesundheit der Spieler gewährleistet und die Platz-Beschaffenheit in Ordnung ist, liegt es im Ermessen der Schiedsrichter, ob gespielt wird.“ Das soll bei den vier Cup-Viertelfinali der Fall sein. Dank der Rasenheizungen, die (hoffentlich) auf Hochtouren laufen. So sind die gefährlichen Bundesliga-Zeiten, als die Fußballer auf gefrorenem Boden statt Stollen lieber Kufen aufziehen hätten sollen, wenigstens vorbei.

Aber: In Mattersburg soll es heute minus 10 Grad haben. Gefühlt weit über minus 20, da das Stadion „offen“ ist. Und in Hütteldorf wird am Mittwoch gar erst um 20.30 Uhr angepfiffen.

Weltrekord in Russland
Grenzwertige Bedingungen. Aus medizinischer Sicht nur bedingt für die Spieler, definitiv aber für die Fans. So werden die Tribünen größtenteils leer bleiben. In Österreich ist man diese Arktis-Kälte nicht gewohnt. In Russland schon. Dort soll auch im November der Fußball-Weltrekord aufgestellt worden sein: ZSKA Moskau gewann in Chabarowsk 4:2. Bei offiziellen minus 20 Grad. Zwei Spieler brachen sich ein Bein.

Was man in den USA noch überbietet: American Football wird (außer bei Blitzeinschlägen) ja immer gespielt, Dallas 1967 gegen Cincinnati sogar bei minus 25 Grad. Gefühlt minus 44. Bis heute unerreicht.

Im Fußball unmöglich. So holt sich die UEFA bei minus 15 Grad vorab auch das Okay der Ärzte beider Teams ein. Und auch die ÖFB-Beobachter werden jetzt mit Referees und Klubs Rücksprache halten. Die Angst vor der Frost-Peitsche geht um. Weshalb man beim ÖFB auch überlegt, wieder Temperatur-Grenzwerte in die Bestimmungen aufzunehmen. So macht Fußball ja niemandem Spaß.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.