20.02.2018 11:20 |

In Tirol am stärksten

Satte Preissteigerungen für Eigentumswohnungen

Viele vermuten es, nun wurde es aber neuerlich unter Beweis gestellt: Die Preise für Eigentumswohnungen haben 2017 wiederum stark angezogen. Bundesweit gesehen stiegen die Angebotspreise in mehr als 80 Prozent der Bezirke – das zeigt eine Auswertung der Immobilienplattform willhaben. In Tirol am meisten. Sie hat mehr als 120.000 Anzeigen untersucht.

Was die Bundesländer betrifft, hat sich Tirol einmal mehr als sehr teures Pflaster erwiesen. Am deutlichsten schnellten die Angebotspreise für Eigentumswohnungen in Kitzbühel (+30 Prozent), in Landeck (+24 Prozent) und in Schwaz (+17 Prozent) in die Höhe. Aber auch in Imst (+11 Prozent), Kufstein (+10 Prozent), Innsbruck (+5 Prozent) und Innsbruck-Land (+5 Prozent) wurden die Eigentumswohnungen spürbar teurer.

Gravierende Unterschiede in Wien
Im Vergleich: In Wien legten die Preise im Schnitt "nur" um neun Prozent zu. Dennoch gibt es gravierende Unterschiede zwischen den Bezirken.  Die größten Preiszuwächse in Wien gab es im vergangenen Jahr in den Bezirken Wieden (+26 Prozent) sowie in der Josefstadt (+21 Prozent). Aber auch alle anderen Bezirke der Bundeshauptstadt haben preislich zugelegt.

Alle Bundeshauptstädte teurer
Dem stehen alle anderen Landeshauptstädte um nichts nach. Auch dort stiegen die Priese für Eigentumswohnungen im Vorjahr zwischen vier bis sechs Prozent teurer.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.