Di, 19. Juni 2018

Zeughaus billiger:

17.02.2018 07:00

Von Land-Feuerwehr das Sparen lernen!

Meist kommt bei öffentlichen Projekten das dicke Ende, wenn die Abrechnung fertig ist. Sprich: teurer, viel teurer als geplant! Die Feuerwehr Hochburg im Innviertel zeigt, dass es auch anders geht. Am Ende blieben fast 100.000 Euro übrig – aber nicht zum Verprassen.

Statt 1,36 Millionen Euro mussten die Florianijünger nur 1,27 Millionen € überweisen. Das restliche Geld hätten sie gut für die Anschaffung des neuen Rüstlöschfahrzeuges, das zu Ostern geliefert wird, brauchen können.

Förderungen gekürzt
„Aber die öffentlichen Förderungen wurden aliquot der Einsparungen gekürzt“, erzählt Kommandant Martin Wilske, der die Geheimnisse des Sparens verrät. „Günstige und funktionelle Planung, wir wollten keine ,goldenen Wasserhähne‘. Die Ausschreibung wählten wir zu einem guten Zeitpunkt, niemand machte Fehler. Dazu brachten wir 90.000 € Eigenleistung auf.“

 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.