Sa, 18. August 2018

LASK siegte 2:1

04.02.2018 07:45

Start mit Umsturz und Rechtsstreit

Sturm Graz verlor mit 0:1 in Mattersburg auch die Tabellenführung! Beim LASK-2:1 über St. Pölten begannen und trafen mit Tetteh und Atanga Profis, die laut Weltverband FIFA nicht spielen hätten dürfen!

Was für ein heißer Start ins Frühjahr: „Winterkönig“ Sturm Graz verlor in Mattersburg 0:1 – womit sich Titelverteidiger Salzburg dank dem 2:1 gegen Admira gleich nach den ersten 90 Minuten des Jahres Platz 1 zurück gekrallt hat.

Nicht spielberechtigt
Noch überraschender aber, was sich hinter den Kulissen und damit unbemerkt für die 3877 Zuseher beim 2:1 in Pasching abgespielt hat. Mit LASK-Zugang Samuel Tetteh und St. Pölten-Neuerwerbung David Atanga begannen zwei Profis, die laut dem Fußball-Weltverband FIFA nicht spielberechtigt gewesen sind.

Salzburg und Liefering
Da beide in der dieser Saison schon für Salzburg bzw. FC Liefering zum Einsatz gekommen waren. Tetteh 6 x beim Zweit- und beim Bundesligisten je einmal in Meisterschaft, Cup und Europacup. Bei Atanga ist es ähnlich: Er spielte 7x für die „Jungbullen“ und 4x für Salzburg. Gestern liefen beide erstmals für LASK bzw. St. Pölten auf – und trafen zum 1:0 (49.) bzw. 1:2 (89.)!

Konsequenzen nicht auszuschließen
Obwohl Paragraf 4, Absatz 6 des FIFA-Regulativs besagt, dass ein Spieler von 1. Juli bis 30. Juni zwar bei bis zu drei Vereinen gemeldet sein, aber nur für maximal zwei spielen darf. Weil aber die Bundesliga – im totalen Gegensatz zur FIFA – Salzburg und FC Liefering als einen einzigen Verein betrachtet, gab sie für einen Einsatz grünes Licht. Trotzdem sind Konsequenzen des Weltverbandes nicht auszuschließen. Die der LASK aber nicht fürchtet – man beruft sich auf die Rechtsmeinung der Bundesliga.

Georg Leblhuber
Georg Leblhuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.