06.02.2018 08:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Ärger nach Kündigung von TV-Vertrag

Da staunte ein Leser nicht schlecht: Obwohl er seinen Vertrag bei einem Fernsehanbieter längst gekündigt und alle Rechnungen beglichen hatte, landete eine Inkassoforderung in seinem Postkasten…

Josef T. beendete sein Abo bei einem Fernsehanbieter. Nach der Kündigung sollte er einen Restbetrag begleichen – was der Oberösterreicher auch tat. „Mir wurde versichert, dass nach dieser Zahlung mein Vertrag endgültig gekündigt wird“, so der Leser. Doch weit gefehlt: Denn nachdem er die noch offene Forderung beglichen hatte, wurde er wieder aufgefordert, eine Zahlung zu leisten. Dieses Mal sogar per Brief von einem Inkassobüro, weshalb sich der Oberösterreicher schließlich verärgert an die Ombudsfrau wandte.

Auf unsere Nachfrage hin hat HD Austria das richtige Kündigungsdatum von Herrn T. doch noch bestätigt und die Forderungen eingestellt.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Jänner 2021
Wetter Symbol