Di, 21. August 2018

St. Lorenz am Mondsee

29.01.2018 13:21

Verdacht der Untreue: Bürgermeister tritt zurück!

Jetzt also doch! Bürgermeister Johannes Gaderer aus  St. Lorenz am Mondsee tritt zurück. In der morgigen Gemeinderatssitzung nimmt der 56-jährige ÖVP-Politiker, gegen den zuletzt schwere Vorwürfe erhoben wurden, den Hut.

Der örtliche Prüfungsausschuss hatte kurz vor Weihnachten schwere Vorwürfe gegen den Ortschef erhoben. Er soll über Jahre Aufträge der Gemeinde im Wert von mehr als 150.000 Euro ohne Beschlüsse an seine eigene Baufirma vermittelt haben. Bei der Staatsanwaltschaft wurde Anzeige wegen des Verdachts auf Untreue und Amtsmissbrauch erstattet, inzwischen ermittelt das Landeskriminalamt. Der Bürgermeister kündigte nun an, in der Gemeinderatssitzung am 30. Jänner von seiner Funktion zurückzutreten: "Ich bin zwar der festen Überzeugung, dass ich nach bestem Wissen und Gewissen für unsere Gemeinde gearbeitet habe, aber ich will den Imageschaden von unserer Gemeinde abwenden."

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.