Fr, 20. Juli 2018

Aufschwung im Team

02.01.2018 12:15

BVB-Profi Julian Weigl adelt Peter Stöger

Der deutsche Teamspieler Julian Weigl sieht in Trainer Peter Stöger einen wesentlichen Faktor für den Aufschwung bei Borussia Dortmund. "Er konnte uns natürlich noch nicht seine gesamte Philosophie beibringen, dazu fehlte die Zeit. Aber er hat an den richtigen Stellschrauben gedreht", sagte der 22-Jährige dem Fachmagazin "Kicker".

Dadurch habe Stöger vor allem der Defensive Sicherheit zurückgegeben. "Ich finde es richtig, dass wir auf die Defensive aktuell ein großes Augenmerk legen. Sie ist das Fundament", führte der Mittelfeldspieler Weigl aus. Den Leistungseinbruch unter Stöger-Vorgänger Peter Bosz nach dem besten Saisonstart der BVB-Historie kann sich Weigl auch jetzt noch nicht erklären: "Es bleibt ein wenig rätselhaft."

Der BVB hatte sechs der ersten sieben Bundesligapartien gewonnen und ein 0:0 in Freiburg geholt. Danach folgte der Absturz, der erst im ersten Spiel unter Stöger am 12. Dezember beim 2:0 in Mainz gestoppt wurde. Aktuell nimmt der BVB hinter Bayern München und Schalke 04 Tabellenrang drei ein. Darin sieht Weigl eine gute Grundlage, um am 14. Jänner gegen den VfL Wolfsburg zuversichtlich in die Rückrunde zu starten.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.