Fr, 21. September 2018

"Nicht notwendig"

20.05.2009 15:08

VCÖ empfiehlt Verzicht auf Verlängerung der S31

Eine vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Mittwoch in Eisenstadt präsentierte Studie empfiehlt, auf die geplante Verlängerung der S31 von Eisenstadt nach Schützen am Gebirge zu verzichten. Ein Weiterbau der Schnellstraße sei für die zukünftige Bewältigung des Verkehrs "nicht nötig" und hätte negative Auswirkungen für die nachfolgenden Orte, so VCÖ-Experte Martin Blum.

Während im Umweltbericht zur S31 von einer Verkehrszunahme ausgegangen werde, nehme der Verkehr im Bereich der Zählstelle Eisenstadt seit 2006 ab. Zudem sei der Zeitgewinn durch die Verlängerung mit maximal drei bis vier Minuten "marginal". Dem gegenüber stünden sehr hohe Kosten, die laut Budgetplan mittlerweile bereits 53 Millionen Euro betragen würden. (2002 im Generalverkehrsplan: 29,1 Millionen Euro).

Burgenland mit größtem hochrangigen Straßennetz
Im Burgenland ist laut VCÖ seit 1990 das hochrangige Straßennetz um 83 Prozent größer geworden und damit fünfmal so stark gewachsen wie der Österreich-Schnitt. Mit 51,6 Kilometern Autobahnen und Schnellstraßen pro 100.000 Einwohner habe das Burgenland im Verhältnis zur Bevölkerung das größte hochrangige Straßennetz. Auch eine positive Wirkung auf die Verkehrssicherheit sieht man beim Verkehrsclub nicht als gegeben an.

Grüne für Neubewertung
Die Grünen forderten eine Neubewertung des Weiterbaus der S31 von Eisenstadt nach Schützen am Gebirge. Auch eine Anfrage zur Verkehrsentwicklung auf der B50 bestätige, dass der Verkehr auf der Bundesstraße seit 2006 rückläufig sei. Von der Landespolitik höre man aber seit Jahren das Gegenteil, so Klubobfrau Grete Krojer in einer Aussendung.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.