Mo, 25. Juni 2018

Pipeline-Explosion

11.05.2009 07:09

Feuer am Himmel über Moskau

Im Südwesten von Moskau ist in der Nacht auf Sonntag eine Gas-Pipeline explodiert und hat einen spektakulären Großbrand ausgelöst: Die Flammen schlugen bis zu 200 Meter hoch in den Himmel. Behördenvertreter sprachen vom schlimmsten Brand in der russischen Hauptstadt seit zwei Jahrzehnten, fünf Menschen wurden verletzt.

Fernsehbilder zeigten Flammen und dichte Rauchschwaden über dem Südwesten der Stadt. Der Himmel schien buchstäblich zu brennen. 35 Einheiten der Feuerwehr kämpften gegen den Großbrand. Bis zum Morgengrauen brachten sie das um kurz vor ein Uhr früh ausgebrochene Feuer weitgehend unter Kontrolle, doch dauerte es dann noch Stunden, bis die Flammen völlig erloschen. Die Behörden stufte den Brand in die höchste Kategorie ein.

Explosionsursache unklar
Die Ursache für die Explosion ist unklar. Moskaus Bürgermeister Juri Luschkow ging jedoch von einem technischen Defekt aus. Die Explosion könne etwa durch zu viel Druck in der unterirdischen Gasleitung ausgelöst worden sein, sagte er. Luschkows Stellvertreter meinte, er könne sich nicht an ein derartiges Feuer in Moskau erinnern. Andere Behördenvertreter sprachen vom schlimmsten Brand seit gut 20 Jahren.

Keine Gefahr für die Umgebung
Benachbarte Wohnblöcke waren nach Behördenangaben nicht in Gefahr, auch Auswirkungen auf die Energieversorgung der Stadt werden nicht befürchtet. Rund 80.000 Menschen mussten aber zunächst ohne Telefon auskommen, weil unterirdische Kabel durch die Hitze des Brandes beschädigt wurden.

Explosionen und Brände wie in Moskau sind wegen des seit Jahrzehnten nicht mehr erneuerten Pipeline-Systems in den Republiken der ehemaligen Sowjetunion keine Seltenheit. Allein im April sorgten Pipeline-Explosionen in Moldawien und Turkmenistan für schwere Störungen bei der Gas-Versorgung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.