07.01.2004 16:12 |

Erschreckender Test

Haarfärbemittel sind Krebs erregend!

Schon wieder ein graues Haar! O mein Gott! So kann man doch nicht unter die Leute gehen! – Solltest du aber, denn Haarefärben ist alles Andere als gesund. Eine Versuchsreihe der Zeitschrift Öko-Test kam zu einem erschreckenden Ergebnis: alle gängigen chemischen Haarfärbemittel sind gesundheitlich sehr bedenklich.
40 Produkte der führenden Hersteller (20Rot- und 20 Brauntöne) haben die Experten untersucht - alle"ungenügend". Überall waren so genannte aromatischeAmine enthalten, die als Krebs erregend gelten. Hauptsächlichfanden die Tester 2,5-Toluylendiamin, eine Abwandlung einer seitden 80er Jahren verbotenen Substanz.
 
Krebs durch Haarfarbe
Ebenfalls in sämtlichen Mitteln fanden die ExpertenPolyethylenglykole oder deren Abkömmlinge. Die als Emulgatorenoder Tenside eingesetzten Substanzen könnten die Haut durchlässigfür Schadstoffe machen. 33 Produkte enthielten den Angabenzufolge zudem Resorcin, das in die Haut eindringen, Allergienauslösen und möglicherweise auch zu Leber- und Nierenschädenführen könne.
 
Blond is beautiful
Überwiegend unproblematisch seien nur Blondierungen,die das Haar meist mit Wasserstoffperoxid bleichten und nichtfärbten. Tönungen, die durch das Haarewaschen nach undnach verschwinden, sind dagegen nach Angaben von Öko-Testnicht besser als die dauerhaften Oxidationshaarfarben, auch sieenthalten die bedenklichen Amine.
 
Industrie wehrt sich
Aus der Industrie kommt prompt dass Dementi: DerHersteller Schwarzkopf & Henkel wies die Kritik an den Produktendem Magazin zufolge zurück. Es sei wissenschaftlich nichtgerechtfertigt, mit den Aminen eine ganze Stoffgruppe anzugreifen.Die wichtigen Färbesubstanzen Toluylendiamin und Resorcinseien nach positiven Bewertungen interner und externer Toxikologenzugelassen worden.
Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol