Mo, 20. August 2018

"Campus"-Schulen

26.02.2009 13:23

Minister Hahn fordert erweiterten Zugang in Wien

In Wien sind sogenannte Campus-Schulen geplant, in denen Betreuungseinrichtungen und Schulen für Kinder bis zu zehn Jahren untergebracht werden sollen. Laut Medienberichten wird eine erste derartige Einrichtung im kommenden Schuljahr in Favoriten eröffnet. Für den Wiener ÖVP-Chef, Wissenschaftsminister Johannes Hahn (Bild), gehen die bisher bekannt gewordenen Pläne nicht weit genug.

Er hat am Donnerstag die Schaffung von Bildungszentren für "Null- bis Achtzehnjährige" gefordert. Dies würde auch dazu führen, dass die Schnittstellen zwischen den einzelnen Stufen - also etwa zwischen Kindergarten und Schule - leichter zu überwinden seien, so Hahn.

Wien müsse sich überlegen, auch die höheren Schulstufen hier einzubeziehen. Das Argument, dass man nur für den Pflichtschulbereich zuständig sei, lasse er nicht gelten. Denn es gebe Beispiele, wo ähnliche Modelle funktionieren. Hahn nannte hier etwa die International School Vienna.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.