Do, 19. Juli 2018

Kein Notfall

06.02.2009 17:03

Hausärztin weist Frau mit Atembeschwerden ab

Bettina V. ist verärgert: Nach Atembeschwerden in der Nacht sucht sie am Morgen die nächstgelegene Hausarztpraxis auf und wird schon bei der Anmeldung abgewimmelt. Wir nehmen keine neuen Patienten", bekam sie zu hören. Dabei war die Ordination geöffnet und das Wartezimmer leer.

Da stellt sich die Frage: Dürfen Ärzte das? Ja und nein. Kassenärzte haben grundsätzlich Behandlungspflicht. In begründeten Fällen dürfen sie Patienten jedoch ablehnen. Etwa weil das Vertrauensverhältnis gestört ist oder bei Überlastung (Praxis überfüllt), heißt es in der Wiener Gebietskrankenkasse. Privatärzte unterliegen keinem Zwang. Mit einer Ausnahme: In Notfällen muss jeder Mediziner Erste Hilfe leisten.

Der Fall von Frau V. ist ein Grenzbereich: Sie wurde von der Assistentin abgewiesen. Wäre sie an der Praxistür zusammengesackt, wäre die Ärztin möglicherweise haftbar, so die Patientenanwaltschaft.

Von Alex Schönherr

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.