Mo, 20. August 2018

Grüne Rochade

24.10.2008 11:53

Glawischnig einstimmig zur Klubobfrau gewählt

Die Neo-Parteichefin der Grünen, Eva Glawischnig, ist bei der konstituierenden Klubsitzung der Partei am Freitag einstimmig zur Klubobfrau gewählt worden. Ihre Stellvertreter sind gemäß der Entscheidung des Klubs Werner Kogler und Ulrike Lunacek. Der scheidende Parteichef Alexander Van der Bellen übernimmt die Rolle des Bereichssprechers für internationale Entwicklungen.

Sowohl Glawischnig als auch ihre beiden Stellvertreter bekamen die Unterstützung aller 21 Sitzungsteilnehmer. Diese sind die Vertreter aus dem Nationalrat und dem Bundesrat sowie die Europaabgeordneten der Partei. Entschieden werden soll im Laufe des Freitags auch über die Verteilung der Bereichskompetenzen.

Brosz wird nicht Bildungssprecher
Wie Glawischnig auf einer Pressekonferenz schon nach dem ersten Teil der Sitzung bekannt gab, soll der Vorarlberger Grüne Harald Walser Bildungssprecher werden. Diese Entscheidung sei "völlig unstrittig". Neben Walser hatte auch Dieter Brosz, der diese Funktion bis jetzt innehatte, Interesse an dem Job angemeldet. Brosz wird nun weiterhin Sport- und Medien-Sprecher sein. Als geschäftsführender Parlamentarier wurde er in der Sitzung bereits bestätigt.

Plädoyer für Van der Bellen
Einmal mehr plädierten die Grünen Vertreter dafür, Alexander Van der Bellen als dritten Nationalratspräsidenten zu wählen. Über mögliche Kompromissbereitschaft für den Fall, dass die FPÖ einen Alternativvorschlag zu Martin Graf vorbringt, wollte Glawischnig nicht eingehen. Es gebe derzeit keinen anderen Wahlvorschlag, und "unser Vorschlag liegt deshalb auch am Tisch". Keine Angaben wollte die designierte Parteichefin zur Stimmenanzahl, die man sich für die Wahl Van der Bellens erhoffe, machen. Die SPÖ werde jedenfalls erklären müssen, warum Graf mehr hat, erklärte Kogler für den Fall der Fälle.

Öllinger verlässt Klubleitung
Neben Glawischnig, Kogler und Lunacek werden auch die Abgeordneten Albert Steinhauser und Birgit Schatz sowie Bundesgeschäftsführerin Michaela Sburny in der Klubleitung mitarbeiten. Nicht mehr im Vorsitz ist Karl Öllinger. Dieser werde sich voll auf seine Rolle als Sozialsprecher konzentrieren, verkündete Glawischnig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.