Mo, 20. August 2018

Serienraub beendet

20.10.2008 17:22

50-jähriger Supermarkt-Räuber gefasst

Einen 50-jährigen Supermarkträuber haben Beamte des Kriminalkommissariats West jetzt aus dem Verkehr gezogen. Heinrich B. soll von Anfang September bis Anfang Oktober in der Bundeshauptstadt sechs Supermärkte und zweimal eine Tankstelle überfallen haben. Geschnappt wurde er, weil ihn ein Justizwachebeamter der Strafanstalt Krems-Stein auf einem Fahndungsfoto wiedererkannte, berichtete Oberstleutnant Georg Rabensteiner am Montag.

Im Juli war der 50-Jährige aus der Haft entlassen worden. Er quartierte sich in der Wohnung der Freundin eines Gefängniskompagnons ein. Innerhalb eines Monats war sein gesamtes, in Justizgewahrsam verdientes Geld aufgebraucht. So versuchte er sich an einem Supermarkt. Weil es so leicht ging, blieben die Lebensmittelgeschäfte seine bevorzugten Ziele.

Der Modus Operandi blieb dabei laut Rabensteiner immer gleich: Er kam kurz vor Kassaschluss, versteckte sich in der Toilette oder im Lager und wartete, bis keine Kunden mehr da bzw. die Angestellten beim Geldzählen waren. Dann kam er hervor, bedrohte die Supermarkt-Mitarbeiter mit einer Pistole und nötigte sie, ihm Geld auszuhändigen und den Tresor zu öffnen. War die Beute komplett, schwang er sich auf sein Fahrrad und flüchtete. Insgesamt soll der Gesamtschaden rund 30.000 Euro betragen.

Seine Überfall-Ziele recherchierte der 50-Jährige im Internet und trug sie auf einer Liste ein. Hatte er einen Supermarkt ausgeraubt, hakte er die Adresse ab. Das Geld benötigte er für seine Spielsucht.

Tankstelle gleich zwei Mal überfallen
Dass auch zweimal eine Tankstelle in Döbling ausgeraubt wurde, war eher Zufall: Laut Rabensteiner kam der Verdächtige auf dem Weg zu einem Supermarkt bei der Tankstelle vorbei und meinte, dass die sich auch für einen Überfall eigne. Nach dem ersten erfolgreichen Versuch schlug er noch einmal zu. Danach kehrte er aber zu den früheren Objekten zurück.

Ein Fahndungsfoto führte die Ermittler schließlich zu dem 50-Jährigen. Ein Justizwachebeamter erkannte den Mann und verständigte die Exekutive. Die Polizisten suchten den Verdächtigen zunächst vergeblich. Nach und nach klapperten sie aber seine Kontakte ab. Bei einem Haftkollegen wurden sie schließlich fündig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.