Di, 21. August 2018

Familiendrama

19.09.2008 22:58

Schweizer tötet Schwester und begeht Selbstmord

Bei einem Familiendrama in der Schweiz hat ein 67-jähriger Alzheimer-Patient offenbar seine zwei Jahre ältere Schwester und dann sich selbst getötet. Wie die Genfer Polizei am Freitag mitteilte, wurde die Leiche der 69-Jährigen in ihrer Wohnung im Ort Veyrier, südöstlich von Genf, gefunden. Sie wurde den Angaben zufolge erschossen. Die Leiche ihres an Alzheimer leidenden Bruders war bereits am Dienstag in einem Wald im Kanton Genf gefunden worden.

Verwandte der Geschwister hatten laut Polizei angeben, dass der Mann schon seit mehreren Monaten darüber gesprochen habe, seinem Leben ein Ende setzen zu wollen.

Er habe den Gedanken, an einem langen gesundheitlichen Verfall zu sterben, nicht ertragen können. In einem Gespräch habe der 67-Jährige außerdem angedeutet, seine zwei Jahre ältere Schwester umbringen zu wollen, mit der er angeblich seit längerem im Streit lag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.