Fr, 17. August 2018

Aktuelle Umfrage

16.09.2008 14:17

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPÖ und ÖVP

SPÖ und ÖVP liefern sich weiterhin ein äußerst knappes Rennen um Platz eins - und verlieren dabei beide zugleich an Beliebtheit: Laut einer OGM-Umfrage für das Nachrichtenmagazin "profil" liegt die SPÖ nach jüngst 30 nun bei 28 Prozent, die ÖVP rutscht ebenfalls ab, von 27 auf 26 Prozent. Weitere Umfragen von den Instituten "market" und Gallup zeigen ein ähnliches Bild. Im Vergleich zur letzten Woche haben vor allem BZÖ und LIF aufgeholt. Interessant auch die Kanzlerfrage: Zwar würde SPÖ-Kandidat Faymann bei einer Direktwahl des Bundeskanzlers weiterhin die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinen. Doch weder er, noch Wilhelm Molterer, noch HC Strache erreichen gesamtgesehen überragende Werte.

Laut der market-Umfrage liegt die SPÖ mit 29 Prozent vorne, die ÖVP bei 27 Prozent. Noch knapper ist der Abstand laut Gallup, hier werden die SPÖ mit 28 und die ÖVP mit 27 Prozent ausgewiesen. Ziemlich deutlich ist hingegen das Match um Rang drei: Die FPÖ hält laut OGM bei 18 Prozent, die Grünen bei 12 Prozent. Auch market weist für die FPÖ 18 Prozent aus, die Grünen sieht man bei elf Prozent. Gallup sieht die FPÖ mit 16 Prozent ebenfalls klar vor den Grünen mit 12 Prozent.

BZÖ klar über Vier-Prozent-Hürde, Dinkhauser abgesackt
Beim BZÖ würden laut OGM nun acht Prozent ihr Kreuz setzen. Ebenfalls ein sicheres Ticket in den Nationalrat wird dem BZÖ mit sieben Prozent von market prognostiziert, laut Gallup kommt das orange Bündnis auf sechs Prozent. Das LIF hätte laut OGM wie in der Vorwoche auch diesmal mit vier Prozent überzeugt, ebenso stark weist auch die Gallup-Umfrage die Liberalen aus. Nach starkem Start zurückgefallen ist laut Gallup die Liste Fritz Dinkhausers, der mit derzeit drei Prozent in Tirol bleiben müsste. Auf KPÖ, RETTÖ, Christen und Co. entfallen insgesamt ein knappes Prozent.

Bescheidene Werte bei Kanzlerfrage
In der Kanzlerfrage hat nach wie vor SP-Chef Werner Faymann die Nase vorne, obwohl laut OGM beide Großparteien verlieren. 22 Prozent würden demnach für Faymann votieren. Vizekanzler Wilhelm Molterer käme nur auf 15 Prozent. An dritter Stelle steht Heinz-Christian Strache von der FPÖ - ihn würden elf Prozent gerne auf dem Kanzlerstuhl sehen. Gleichstand herrscht laut OGM zwischen Jörg Haider und Grünen-Chef Alexander Van der Bellen mit neun Prozent. Der Rest entfällt auf andere Politiker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.