Mi, 20. Juni 2018

Stunde Null

07.10.2003 13:46

Fettes Add-on zu "Generäle"

Voller Spannung wurde das erste Addon zu EAs 3D-Strategie-Gemetzel Generäle(engl. Generals) erwartet - und kaum war es da, ging die Schlacht schon los. In 15 neuen Missionen geht der Krieg zwischen den bekannten Parteien weiter. Neues Waffenpotential macht dabei die drei Supermächte gefährlicher den je.
Die IBG beispielsweise ist in der Lage, ihregefürchteten Tunnelsysteme nun ganz ohne Arbeiter zu errichtenund mit einem "Sudden Strike" vollkommen überraschend mittenin der gegnerischen Basis zu stehen. Der Asiatische Pakt kontertmit Internetcafes für die Hacker, die endlich ein bisschenSchutz für die einzige asiatische Finanzspritzen verspricht.Die WA ist nun endgültig Herrscher der Lüfte, tarntnun die Comanches und rüstet die Tarnkappenbomber mit Bunkerbuster-Munitionauf. Auch ein neuer Mikrowellen Panzer steht ihnen nun zur Verfügung,welcher dem Hightech-Arsenal einen weiteren Kick gibt.
 
Die KI wirkt verbessert - selbst im Soloplayer-Modusmuss der gelangweilte Generals-Stratege schon den ein oder anderenKniff anwenden, wenn es z.B. darum geht, Bohrtürme zu schützenund zu verteidigen, die gleichzeitig die einzigen Ressourcen darstellen.
Richtig scharf wird es allerdings im schon für den Haupt-Releaseangekündigten neuen Generals-Modus, in dem man gegen einenvon neun Generälen im 1:1 antritt, von denen sich jeder mitnochmals angepasstem Arsenal auf je eine Sondertaktik spezialisierthat.
 
Hier ist jede Runde eine Herausforderung. Hat mansich gerade, stundenlang gegen übermächtig scheinendeLuftangriffe zur Wehr gesetzt und ist voll im Bau von Stinger-Stellungenversunken, so muss man im Kampf gegen vollständig getarnteIGB Kollegen vollkommen anders agieren.
 
Für die entschärfte Version arbeiteteHersteller Electronic Arts die Indizierungsbegründung derdeutschen Bundesprüfstelle wie einen Vorgabenkatalog ab:Zu deutliche Verknüpfungen zur Realität wurden verwischt.Cyborgs übernehmen die Rolle der Menschen. Man erkennt diehumanoid geformten Roboter in den Porträts an Metallnietenin den Gesichtern und den elektronisch verzerrten Stimmen, welcheaber nach der ein oder anderen Spielstunde vollkommen untergehenund nicht mehr auffallen.
 
Chemische und biologische Kampfstoffe wie Anthraxhaben gegen Maschinen natürlich keine Wirkung. Als Ersatzdienen Säureangriffe, die aber immer noch die alten Biohazard-Symboleund die gleiche Optik haben. Denn an der genialen 3D-Spielgrafikändert sich glücklicherweise nichts: Feurige Explosionenschleudern virtuelle Soldaten - Verzeihung, Cyborgs - durch dieLuft, Trümmerteile, Rauchwolken und die Geräuschkulissepassen perfekt.
 
Einzig das Chaos der verschiedenen Versionen schafftees den "Stunde Null"-Genuss zu schmälern. So stehen die Zeichenvoll auf Indizierung. Ein englisches Original und eine "deutscheStunde Null-Version" verlieren z.B. alle Sounds und Videos, eindeutsche unzensierte zumindest alle Eigenschaften der "unzensierten"Version. Wer es ganz und gar frei von "Jugendschutz" haben will,muss voll auf die deutsche Sprache verzichten, das Add-On wirdnämlich auch in Österreich und der Schweiz nur in derbeschnittenen Version auf den Markt kommen.
 
Fazit: Alles in allem schlägt Generalsvoll ein und kündigt sich als "Frozen Thron"-Killer an. Die20 Euro sind dabei mehr als fair, da das Spiel wie von dem Add-onnichtnur erweitert, sondern voll umstrukturiert wird, wie sich diein kürzester Zeit veränderten Taktiken der Online-Gamerzeigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.