So, 24. Juni 2018

Zum Kotzen?

09.10.2003 12:41

UMTS-Strahlung beeinflusst Wohlbefinden

Dass Handys gesundheitliche Probleme auslösen können, dafür gibt es bislang keine wissenschaftlichen Beweise. Eine holländische Studie hat nun aber festgestellt, dass UMTS-Sendeanlagen Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit auslösen können. Wie gefährlich sind Handys wirklich.
Nach den neuen Rauch-Packerln könnten auchschon bald Handys mit Warnhinweisen versehen werden. Wie eineStudie zeigt, die von drei niederländische Ministerien inAuftrag gegeben wurde, können UMTS-Signale für Unwohlseinerantwortlich sein.
 
"Als die Testpersonen in der Nähe von simuliertenSendeanlagen der dritten Generation waren, zeigten sich erheblicheAuswirkungen. Sie hatten ein kribbelndes Gefühl, bekamenKopfschmerzen und Brechreiz", so eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums.Bei der Doppelblindstudie wussten weder die Testpersonen nochdie Forscher, wann die Sendeanlage eingeschaltet war und wannnicht. Normale Sendeanlagen zeigten keine Beeinflussung des Wohlbefindens.
 
Interessanterweise haben die UMTS-Strahlen auchpositive Auswirkungen: Die kognitiven Fähigkeiten der getestetenPersonen wurden dadurch gefördert. Die Testpersonen zeigteneine schnellere Reaktionszeit und ein aktives Erinnerungsvermögen.Die alarmierenden Resultate der Studie sollen nun der EuropäischenUnion zur Verfügung gestellt werden, damit Gegenmaßnahmenergriffen werden können. Mit Spannung werden die Ergebnisseeiner Langzeitstudie erwartet, die 2004 fertiggestellt wird undLangzeit-Folgen der Handy-Nutzung untersucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.