Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.03.2017 - 11:05
Zeugen löschten das brennende Kleinflugzeug.
Foto: Niki Faistauer

Zeugen: "Pilot hätte Start abbrechen müssen"

12.07.2016, 07:42

Teils schwerste Verletzungen haben - wie berichtet  - vier Insassen eines verunglückten Kleinflugzeugs am Sonntagabend am Zeller Flughafen in Salzburg erlitten. Schwierige Wetterbedingungen und eine Fehleinschätzung des 39 Jahre alten Piloten aus Tschechien dürften die Unglücksursachen sein. "Er hätte den Start abbrechen müssen", sagen Augenzeugen des Vorfalls.

Sein Leben verdankt der tschechische Pilot, der am Sonntag um 18.55 Uhr mit seiner Piper PA 28 von der Zeller Piste 08 abheben wollte, dem beherzten Eingreifen von Augenzeugen. Kurz nachdem die Unglücksmaschine in einem nahen Wassergraben aufschlug, eilte ein Pilot aus Maishofen zur Maschine, stoppte die Benzinzufuhr und schaltete die Zündung aus. Ein vorbeikommender Motorradfahrer schnappte den Feuerlöscher eines Autofahrers und erstickte die Flammen aus dem Motorraum, auch der am Flughafen stationierte Notarzt des Hubschraubers war sofort vor Ort.

Zeugen: "Pilot wollte trotz des Rückenwinds starten"

Ein Augenzeuge schildert der "Krone" den missglückten Start: "Wir haben den Start vom Hangar aus beobachtet. Es gab einen Windsprung, der Pilot wollte trotz des Rückenwinds starten." Auch seitens des Flughafens soll man den Tschechen dem Vernehmen nach zuvor ausdrücklich gewarnt haben. "Dazu kommt: Es war heiß, die Maschine voll beladen, und das kann bei der kurzen Landebahn schon einmal ein Problem sein."

Die Augenzeugen sind sich sicher: "Der Pilot hätte den Start abbrechen müssen, selbst am Ende der Rollbahn. Dann wäre er eben in die Wiese geschlittert. Er brachte einfach nicht die nötige Startgeschwindigkeit zusammen und wollte trotzdem abheben." Der Pilot sowie der 49- jährige Kopilot wurden bei dem Unfall schwer verletzt, die weiblichen Passagiere (24 und 26) kamen glimpflich davon.

12.07.2016, 07:42
Wolfgang Weber, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum