Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 17:34
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER, thinkstockphotos.de

FPÖ: "Blitzschule" für Migranten ist "Wahnsinn"

08.11.2016, 20:44

Die von der "Krone" aufgedeckten "Blitzkurse" für Migranten bleiben ein Aufregerthema. Wie berichtet, können Asylberechtigte in Niederösterreich und Wien binnen 100 Tagen einen Pflichtschulabschluss absolvieren und erhalten dafür monatlich 738 Euro. Für diese "Deckung des Lebensunterhalts" müssen die Teilnehmer laut AMS zwei Drittel der Kursdauer anwesend sein. Für die FPÖ ist dieser Umstand "ein Wahnsinn", dem "die Bundesregierung tatenlos zuschaut".

"Wofür österreichische Schulkinder acht Jahre brauchen, soll hier in einem 'Blitzkurs' Migranten vermittelt werden, die großteils noch nicht einmal Deutsch können. Der Gipfel ist aber, dass die Kursteilnehmer nicht einmal während der gesamten Kursdauer anwesend sein müssen, sondern nur zwei Drittel der Kurstage besuchen und dort auch nur mit ihrer Unterschrift die Anwesenheit bestätigen müssen", sagt der Kärntner FPÖ- Parteichef Gernot Darmann, der auch von "klassischem Missbrauch von Steuergeld" spricht. Die Bundesregierung schaue tatenlos zu bzw. habe dieses System selbst ermöglicht, so Darmann weiter.

Kärntens FPÖ-Obmann Gernot Darmann
Foto: APA/ERWIN SCHERIAU

"Kassieren viele nur ab und machen gar keine Prüfung?"

Gleichzeitig stelle sich auch die Frage, was es über die Qualität des Pflichtschulabschlusses aussagt, wenn dieser in nur fünf Monaten für Migranten möglich sei. "Zu hinterfragen ist aber auch, wie viele der Kursteilnehmer dann tatsächlich zur Prüfung antreten und diese schaffen? Kassieren viele nur völlig ungeniert vom österreichischen Steuerzahler ab und machen dann gar keine Prüfung?", fragte Darmann.

Jene Pädagogin, die mit ihrem Insiderwissen für Wirbel gesorgt hat, weiß auch Folgendes zu berichten: Es sei üblich, dass "viele Kursteilnehmer erst um 11 Uhr auftauchen, auf der Anwesenheitsliste unterschreiben und wieder verschwinden". Fazit: Mit 66 Unterschriften - mehr sind nicht nötig - gibt's für fünf Monate Kurs 3692,10 Euro netto.  "Und wie durch ein Wunder schaffen dann fast alle Teilnehmer die Externistenprüfung", kritisiert die Pädagogin.

08.11.2016, 20:44
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum