Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 07:55
Foto: Marion Hörmandinger

Canyoning- Trio aus Schlucht in OÖ gerettet

26.06.2012, 09:01
Starker Regen hat die Grabenbach-Schlucht bei Bad Ischl in Oberösterreich für drei Canyoning-Sportler aus Wels und Lambach blitzartig in eine lebensgefährliche Falle verwandelt. Die erfahrenen Alpinisten entkamen aber den brodelnden Wassermassen auf einen Felsvorsprung. Die örtliche Bergrettung konnte das Trio erst um 2.15 Uhr früh bergen.

Der Sozialpädagoge Markus B. (35) aus Wels, sein Vater Walter B. (55) sowie Martin Z. (41) aus Lambach wollten am Sonntag gegen 13 Uhr die bekannte Canyoning- Tour "Jabron" im Grabenbach bei Bad Ischl bewältigen. Als sich ein Gewitter näherte und die Fluten aus einem Seitenarm immer höher stiegen, kletterten die bestens ausgerüsteten Sportler ein Stück Steilhang hoch und lagerten auf einem Felsvorsprung, konnten aber nicht weiter. Eine Handyverbindung war nicht möglich. Laila K., die Lebensgefährtin von Markus B., schlug gegen 21.35 Uhr bei der Polizei Alarm.

Lichtsignale vom Hubschrauber aus entdeckt

Die Ordnungshüter fanden das Auto des Trios beim Ausgangspunkt der Schlucht und verständigten die Bergretter. Insgesamt 35 Helfer rückten in der Nacht aus. Gegen 23 Uhr wurden vom Polizeihubschrauber aus Lichtzeichen aus der Schlucht beobachtet. Walter B., der seit 17 Jahren Canyoning betreibt, hatte mit seiner Kamera geblitzt, um auf die Festsitzenden aufmerksam zu machen.

"Richtig mühsam war das Aufseilen"

Die Bergretter mussten sich dennoch dreimal abseilen, bis sie die drei entdeckten, berichtet Bergrettungseinsatzleiter Peter Hödlmoser (Bild): "Es war ein unwegsames Gelände, nass und rutschig, und das Ganze noch mitten in der Nacht." Doch besonders kompliziert wurde dann die Bergung. "Richtig mühsam war das Aufseilen mit einem Mannschaftsflaschenzug - über 130 Meter hoch", stöhnte der Bergretter. Um 2.15 Uhr früh war das Trio endlich geborgen.

Der Grabenbach gilt in der Tat als gefährlich: Bereits im August 2004 waren dort zwei Linzer – ein Cobra- Polizist (34) und sein Schwager (28) – beim Canyoning tödlich verunglückt.

26.06.2012, 09:01
Christoph Gantner, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum