Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
30.04.2017 - 17:24
Foto: Virgin Galactic / Video: twitter.com/Virgin Galactic

Bransons "VSS Unity" absolvierte ersten Gleitflug

05.12.2016, 12:28

Gut zwei Jahre nach dem Absturz des "SpaceShipTwo" von Richard Bransons privatem Luftfahrtunternehmen Virgin Galactic hat am Wochenende das Nachfolgemodell seinen ersten Gleitflug absolviert. Die "VSS Unity" wurde in rund 15.200 Meter Höhe ausgeklinkt und war dann zehn Minuten im Gleitflug unterwegs.

Mithilfe des Trägerflugzeugs "WhiteKnightTwo" wurde die "VSS Unity", die äußerlich stark ihrem Vorgänger ähnelt, auf eine Höhe von 50.000 Fuß (rund 15,2 Kilometer) gebracht, wo der Raumgleiter abgekoppelt wurde (siehe Video). Dann kehrten beide Luftfahrzeuge zum Ausgangsflughafen in Kalifornien zurück - die mit zwei Piloten besetzte "VSS Unity" ausschließlich gleitend.

Foto: Virgin Galactic
Foto: Virgin Galactic
Foto: Virgin Galactic

Der komplette Test dauerte laut Angaben von Virgin Galactic 80 Minuten, der Gleitflug der "VSS Unity", die dabei mit einer Geschwindigkeit von bis zu 0,6 Mach unterwegs war, rund zehn Minuten. Der Flug war dem Unternehmen zufolge der Auftakt zu einer Reihe von Gleittest. Wann das Raumfahrzeug nach dem Ausklinken erstmals sein Raketentriebwerk zünden wird, ist noch offen.

Foto: Virgin Galactic

Der Vorgänger der "VSS Unity", das "SpaceShipTwo" war am 31. Oktober 2014 bei einem Testflug über der Mojave- Wüste im US- Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Dabei kam ein Pilot ums Leben, ein weiterer wurde schwer verletzt. Richard Branson hatte bereits am Tag nach dem Unglück angekündigt, er werde trotz des "schrecklichen Rückschlags" an seinen Plänen für privaten Weltraumtourismus festhalten.

Video: "SpaceShipTwo" bei Testflug abgestürzt

Video: AFP

Die Passagier- Raumfähre soll Privatpersonen bis in rund 110 Kilometer Höhe über der Erde führen. Hunderte Interessenten haben bereits eine Reise reserviert und dafür eine Anzahlung auf den erwarteten Ticketpreis von 250.000 Dollar (knapp 235.000 Euro) geleistet. Auf der Warteliste stehen Medienberichten zufolge Prominente wie der Physiker Stepen Hawking, die Schauspieler Leonardo DiCaprio und Tom Hanks sowie der kanadische Sänger Justin Bieber.

05.12.2016, 12:28
wed, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum