Mo, 18. Dezember 2017

Umbau des AEC

26.01.2008 19:42

Risse in der Kirche - Glocken schweigen

Weil beim Umbau des Linzer AEC-Centers heftig gebohrt wurde, müssen nun die Glocken der benachbarten Stadtpfarrkirche Urfahr schweigen! Denn im Gotteshaus sind Risse aufgetreten, und die Schäden sollen nicht noch größer werden. Die Stadt Linz wird nach Bauende im Herbst alles reparieren lassen.
Planungsstadtrat Klaus Luger wusste zwar schon von Schäden an der Kirche, nicht aber vom Ausmaß. „Wir haben zu Baubeginn die Bausicherung vorgenommen, und nach den ersten Meldungen im November wurde alles geprüft. Jetzt steht fest: Es sind tatsächlich Folgen der Pfahlbohrungen.“ Sowohl Architekten der Diözese als auch Experten der Stadt empfahlen, derzeit auf das Läuten der Kirchenglocken zu verzichten. Repariert wird alles, wenn auch die Oberflächengestaltung abgeschlossen ist. Luger: „Wir übernehmen die Verantwortung, sind auch versichert.“


Übrigens: Noch mehr Schäden gab es in der Linzer Stadtpfarrkirche beim Tiefgaragenbau am Pfarrplatz. Dort schweigen die Glocken aber bereits seit zehn Jahren, weil das Gotteshaus auf Treibsand steht.


Foto: Chris Koller
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden