Mi, 17. Jänner 2018

Döner-Rap

14.08.2007 15:41

Türke rappt sich mit Kebab-Song in die Charts

"Den ganzen Tag lang mach' ich Kebab, Salat, Tomate, das ist mein Job", rappt der türkische Dönerverkäufer Lil'Maaz in Paris - so gut, dass die Plattenfirma EMI ihn unter Vertrag genommen hat. Lil'Maaz hat bei der Arbeit immer zum Spaß vor sich hingesungen, und weil das Musikunternehmen nur etwa hundert Meter neben dem Dönerstand ein Aufnahmestudio hat, hörten ihn auch EMI-Mitarbeiter, wenn sie etwas zu essen holten.

"Ich mag mein neues Land gern, aber ich vergesse meine Geschichte nicht, meine Kultur, meine Liebe zu Kebab", rappt der 27-Jährige. "Als ich nach Paris gekommen bin, oh la la, da war die Sprache schwer, aber ich habe schwer gearbeitet, und jetzt bin ich gut darin."


Quelle: YouTube.com

EMI-Mitarbeiter schlugen Lil'Maaz vor, zusammen mit seinen Stammkunden ein Video zu drehen, und als der Streifen im Internet kursierte, nahm die Firma ihn für eine Single unter Vertrag: "Iss Kebab" heißt das Stück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden