So, 22. April 2018

Erhebungen:

02.01.2018 09:02

Drei Brände in einem Haus beschäftigen Ermittler

Unheimliche Brandserie in Rabenstein an der Pielach: Bereits zum dritten Mal (!) war in einem Gebäude Feuer ausgebrochen. Mehr als 120 Feuerwehrleute mussten in der Nacht auf Sonntag ausrücken, um die Flammen zu bekämpfen. Nach dem aktuellen Einsatz suchten Spezialermittler nach konkreten Spuren …

Ein Polizeihubschrauber kreiste am Tag nach dem Unglück längere Zeit über der Marktgemeinde Rabenstein. Und der spektakuläre Alarmeinsatz von Samstag auf Sonntag ist nach wie vor das Gesprächsthema in der Region.

Bei dem Brand des großen Hauses in Rabenstein, Bezirk St. Pölten, hat es laut Feuerwehr keine Verletzten gegeben. Denn das Gebäude wird derzeit umgebaut und steht deshalb leer. Doch die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil der Dachstuhl in sich zusammengebrochen war. Insgesamt standen sieben Feuerwehren mit rund 25 Fahrzeugen im Einsatz. Gleich nach dem Löscheinsatz rückten zudem Spezialermittler der Polizei an. Denn innerhalb von nur drei Jahren brannte die Anlage bereits zum dritten Mal - zuletzt mussten die Florianijünger erst am 2. November löschen. Doch diesmal entstand an dem zweistöckigen Gebäude Totalschaden. Weil akute Einsturzgefahr herrscht, sind die Nacharbeiten vor Ort besonders schwierig.

"Ja, es wird derzeit auch in Richtung Brandstiftung ermittelt", heißt es inzwischen aus Polizeikreisen. Die genauen Ergebnisse der ersten Erhebungen sollen in den nächsten Tagen auf dem Tisch liegen.

Lukas Lusetzky & Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden