So, 21. Jänner 2018

Rückzug nach Kitz

12.12.2017 10:01

Grassers schrilles Leben zwischen Luxus und Sorgen

Heute hat der Buwog-Strafprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und 13 weitere Angeklagte begonnen. krone.at berichtet live aus dem Gerichtssaal. Doch wie lebt der einstige Strahlemann, der laut eigener Aussage acht Jahre "Hetzjagd" hinter sich hat, heute privat? Wir werfen einen Blick auf Grassers schrilles Leben zwischen Luxus und großen Sorgen.

Jung, schön, erfolgreich - und der jüngste Finanzminister in der Geschichte Österreichs: So war Karl-Heinz Grassers Leben einst. Mittlerweile kämpft der 48-Jährige um seine Existenz. "Es geht um mein Leben", sagte er über das, was ihm mit dem Buwog-Strafprozesses bevorsteht.

Unterhirzinger Hof als Rückzugsort
Längst schon leben Grasser und seine Gattin Fiona Pacifico Griffini-Grasser zurückgezogen in Kitzbühel auf ihrem Anwesen, dem Unterhirzinger Hof. An Luxus fehlt es dem Ehepaar dort nicht: 3000 Quadratmeter misst der Grund des Bauernhofes. Der Kaufpreis lag bei 11,8 Millionen Euro. Bei einem Urteil im Prozess könnte das Gericht jedoch nicht auf das Anwesen der Grassers zugreifen - es liegt nämlich ein Belastungs- und Veräußerungsverbot auf dem Unterhirzinger Hof, das Fionas Mutter, die zudem ein Vorverkaufsrecht hat, begünstigt.

Das Luxus-Penthouse in Wien, nahe dem Meridien-Hotel gelegen, hat Grasser längst verkauft. Viel wohler fühlt sich der Ex-Finanzminister in der Gamsstadt, weil er dort selten auf die Buwog-Affäre angesprochen wird. Auch mit seinen alten politischen Weggefährten hat der 48-Jährige kaum noch Kontakt. Nur noch mit dem "Leidensgenossen" Peter Westenthaler, der in einem anderen Verfahren - nicht rechtskräftig - verurteilt wurde, tauscht sich der einstige Polit-Star aus. Das Verhältnis mit seinem ehemaligen Kumpel Walter Meischberger ist längst zerbrochen.

Familie gibt Grasser Rückhalt
Die enormen Anwalts- und Gerichtskosten haben zudem bereits mehr als eine Million Euro verschlungen. Eine weitere Million wird der Prozess kosten. Ein Einkommen hat Grasser derzeit nicht, das Geschäft brach mit den ersten Ermittlungen vor acht Jahren zusammen. Rückhalt in dieser schweren Zeit gibt ihm seine Gattin, Fiona Pacifico Griffini-Grasser, mit der Karl-Heinz Grasser seit zwölf Jahren skandalfrei verheiratet ist. Tochter Tara ist mittlerweile zehn Jahre alt. Das Luxus-Anwesen in Kitzbühel teilt sich die Familie mit fünf Hunden und zehn Katzen, Fiona ist eine große Tiernärrin.

"Ich wüsste nicht, wie ich das schaffen würde"
Das Jetset-Leben zwischen Opernball und Hahnenkammrennen haben Fiona und Karl-Heinz Grasser längst gegen ein zurückgezogenes Privatleben getauscht. Auftritte, wie jener der 52-Jährigen vor wenigen Wochen in Mailand, beschränken sich meist auf rein Geschäftliches.  Ausnahmen macht das Paar selten - so etwa anlässlich des 60. Geburtstages von Ex-Magna-Chef Sigi Wolf, der im Golfclub Fontana mit 300 Gästen feierte. Damals zeigten sich Fiona und Karl-Heinz Grasser Händchen haltend. "Wenn ich nicht meine großartige Familie, meine fantastische Frau hätte, die mich hält, ich wüsste nicht, wie ich das schaffen würde", gab Grasser unlängst zu.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden