Di, 12. Dezember 2017

Jagd auf Geschenke

02.12.2017 15:53

Am 1. Einkaufssamstag klingelt im Handel die Kasse

Startschuss für das Christkind! Am ersten Adventsamstag stürmten Hunderttausende beim "Krone"-Lokalaugeschein quer durchs Land die Einkaufsstraßen und -zentren. Beim Kaufen und Schenken sind die Österreicher traditionell: Bücher, Schmuck, Bekleidung, Spielzeug und Gutscheine bleiben der Renner.

Minusgrade, eisiger Wind. Alles egal. Sie kamen trotzdem: Menschenmengen schoben sich am ersten Einkaufswochenende durch die Einkaufsstraßen des Landes - ein Blick etwa über den Kohlmarkt in der Wiener City in Richtung Michaelerplatz spricht Bände.

Bücher, Schmuck und Handy bleiben der Renner
Wir wollten wissen, was Herr und Frau Österreicher an diesem Tag für ihre Liebsten um durchschnittlich 370 Euro pro Person kaufen: Laut Studien sind es traditionell Bücher, Schmuck, Handys und Gutscheine, die nicht im Internet, sondern persönlich im Shop oder der Lokalität erworben werden.

Und tatsächlich konnten sich die Branchen Buch und Unterhaltungselektronik, aber auch Textilien und Spielwaren am Samstag über gute Geschäfte freuen, hieß es seitens der Wirtschaftskammer Österreich. Textilien würden wegen des kalten Wetters stärker nachgefragt, im Vorjahr war der erste Einkaufssamstag ein milder November-Tag.

Gustieren vorerst die große Devise
Vollbepackt mit Sackerln schoben sich aber (noch) wenige durch die Gassen: Gustieren war offenbar vorerst die große Devise, die Umsätze lagen dennoch etwas höher als noch im Vorjahr, so die Wirtschaftskammer. Womöglich könnte heuer der stationäre Handel in Österreich, dessen zusätzlicher Dezember-Umsatz durch Weihnachten drei Jahre lang bei 1,53 Milliarden Euro stagnierte, erstmals seit Längerem zulegen, hoffte Handelssparten-Vizegeschäftsführer Roman Seeliger.

Profi-Beachvolleyballer Clemens Doppler, seiner Frau Betti und Töchterchen Lilli (4) haben es leicht: "Meine Lebensgefährtin hat bereits alles organisiert: Lilli bekommt einen Adventkalender mit Geschenken, dann ist sie am 24. Dezember nicht reizüberflutet, wenn sie alles auf einmal unter dem Christbaum liegen hat."

Frau Christine (40) nimmt es heuer auch locker. Ihr persönlicher Trend in diesem Jahr: "Ich beschenke mich selber." Im Sackerl: Bettwäsche.

Wie auch immer. Die Handelskassen klingeln. Heuer will man den Weihnachts-Rekordumsatz von 1,63 Milliarden Euro aus dem Vorjahr toppen.

Sandra Ramsauer und Oliver Papacek, Kronen Zeitung/krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden