Do, 14. Dezember 2017

Streit eskalierte

02.12.2017 13:32

Auto rast in London in Fußgänger - fünf Verletzte

Terrorangst in London: Fünf Menschen wurden in der Nacht auf Samstag in der britischen Hauptstadt verletzt, als ein Auto in eine Fußgängergruppe fuhr. Einen terroristischen oder extremistischen Hintergrund schloss die Polizei aber bald aus - vielmehr dürfte ein nächtlicher Streit der Auslöser für den Vorfall gewesen sein.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag in den frühen Morgenstunden im Stadtteil Brixton im Süden der britischen Hauptstadt. Bevor der Wagen in die Fußgängergruppe fuhr, soll es zu einem Streit zwischen den Insassen des Autos gekommen sein.

Der weiße Pkw, ein Leihauto der Firma Ubeequo, wurde schwer beschädigt. Aufnahmen zeigen zudem eine Spur der Verwüstung: unter anderem eine umgeknickte Straßenlaterne und Glassplitter von einer umgestürzten Straßenwerbung.

Die Verletzten, fünf Männer im Alter zwischen 23 und 42 Jahren, seien in ein Krankenhaus gebracht worden. Sie befänden sich nicht in einem kritischen Zustand, so die Mitteilung.

Die Insassen des Fahrzeugs seien indes zu Fuß geflohen. Nach den Männern wird gefahndet, die Polizei bat um Hinweise.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden