Mo, 18. Dezember 2017

Martyrium in NÖ

17.11.2017 06:16

Wirt missbrauchte seine eigene Tochter jahrelang

Es muss ein Martyrium gewesen sein - ein Martyrium über Jahre hinweg: Ein bekannter Wirt aus dem niederösterreichischen Waldviertel soll seine eigene Tochter ab dem achten Lebensjahr sexuell missbraucht und vergewaltigt haben. Heute ist sie Mitte 20 und hat ihr Schweigen gebrochen. Ihr 53-jähriger Vater sitzt in Krems in Haft.

Wie lange kann ein Mensch so etwas ertragen? Eine Antwort auf diese Frage wird Monika (Name geändert) wohl nie finden. Die junge Frau blickt laut eigenen Aussagen auf ein Leben zurück, das sich niemand verdient hat.

Übergriffe und Morddrohungen
Der eigene Papa - immer lustig im legendären etablierten Waldviertler Wirtshaus, immer freundlich und nett - soll sich immer wieder an ihr vergangen haben. Am Tag, in der Nacht. Egal um welche Uhrzeit. Und das, seit die Kleine acht Jahre alt war. Vor einigen Wochen brach Monika endlich ihr Schweigen und erzählte von den Übergriffen und den Morddrohungen.

Fakt ist, der 53-jährige Wirt wurde von Beamten der Spezialeinheit Cobra in seiner Gaststätte überwältigt und festgenommen. Er sitzt in Haft - das bestätigt die Kremser Staatsanwaltschaft.

Sandra Ramsauer und Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden