Mo, 11. Dezember 2017

Flammeninferno

06.06.2017 12:04

Beim Schweißen Autos, Lagerhalle in Brand gesteckt

Nur ein paar Kleinigkeiten an seinem Wagen schweißen wollte ein Ungar (32) in einer Lagerhalle in Neckenmarkt. Doch dabei lief einiges schief. Innerhalb kürzester Zeit stand das Gebäude in Vollbrand und wurde - ebenso wie etliche der darin abgestellten Autos - völlig zerstört. Der 32-Jährige erlitt Verbrennungen.

Rund zehn Fahrzeuge waren in der Lagerhalle in Neckenmarkt eingestellt. Die Besitzer nutzen das Gebäude, um an ihren Autos herumzuschrauben oder sie zu reparieren.

So auch ein junger Ungar (32), der einige Rostschäden mittels Schweißbrenner an seinem Wagen ausbessern wollte. Doch die Sache geriet außer Kontrolle, das Fahrzeug stand in Sekunden in Flammen! Der Eigentümer versuchte zwar noch, den Brand zu ersticken, musste aber schließlich verletzt aufgeben und die Feuerwehr alarmieren. Vier Wehren standen mit zwölf Fahrzeugen und 85 Mann stundenlang im Einsatz. Dennoch brannten Haus und die auf dem Gelände abgestellten Pkw aus.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden