Do, 23. November 2017

Donaubrücke?

03.05.2017 10:00

Lkw-Flut droht: Ringen um Verkehrslösung

Das stetige Wachstum stellt die Gemeinden vor allem rund um Wien vor immer größere Herausforderungen: Wie berichtet, soll in Langenzersdorf bei Korneuburg etwa ein neues Verteilzentrum der Post entstehen. Um den befürchteten Lkw-Massen hier Herr zu werden, wird jetzt eine dritte Autobahnabfahrt gefordert.

Für die einen ist es ein tolles Projekt mit Hunderten Arbeitsplätzen in der Region - für die anderen eine Hiobsbotschaft mit Staub, Lärm und Lkw-Abgasen. "Schon jetzt haben wir zu viel Verkehr auf der B 3. Und das Konzept der VP, um die Anrainer vor den Post-Lkw zu schützen, ist unzureichend", kritisert Christoph Baumgärtel aus Langenzersdorf. Dass sogar ein vierspuriger Ausbau der Bundesstraße im Raum steht, sieht der SP-Mandatar als "Gefahr".

Eine - mögliche - Lösung für das Problem könnte eine dritte Autobahnabfahrt nahe der Werft sein, um die überlastete Anschlussstelle Korneuburg-Ost zu entschärfen. So sieht es zumindest ein Forderungspapier der Stadt vor. Doch Trasse und Finanzierung sind noch nicht fix.

Vor der genauen Planung sollte zunächst aber auch die Frage einer neuen Donaubrücke nach Klosterneuburg geklärt werden. Neben der Wirtschaftskammer spricht sich auch SP-Verkehrssprecher Gerhard Razborcan dafür aus: "Eine direkte Verbindung brächte einen Aufschwung für die Region!"

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden