Fr, 24. November 2017

Große Zukunft?

03.05.2017 09:54

Nach Kopftuch-Posting: „Gabalier for President!“

Angeregt durch die von Bundespräsident Alexander Van der Bellen ins Rollen gebrachte Kopftuch-Diskussion, mischte sich nun auch Volks-Rock 'n' Roller Andreas Gabalier ein. Auf Facebook posierte er mit Kopftuch und Kernöl-Stamperl, "um Solidarität unseren Frauen gegenüber" auszusprechen. Was unsere krone.at-Leser zu dieser - freilich ironisch gemeinten - Aktion sagen, lesen Sie hier!

Hunderte Leser-Kommentare wurden auf krone.at veröffentlicht, seitdem Van der Bellen meinte, es werde noch der Tag kommen, an dem man alle Frauen bitten müsse, "aus Solidarität" ein Kopftuch zu tragen. Unsere Leser ließen daher nicht lange auf sich warten, als bekannt wurde, dass auch Andreas Gabalier die Kopftuch-Causa zum Anlass für ein witziges Facebook-Posting nahm.

Viele krone.at-User - darunter auch jahrelange Gabalier-Fans - sind von Aufmachung und Statement regelrecht begeistert. Polarstern macht mit "Super Andi. 1000 Daumen hoch für dich." den Anfang. Zuspruch und Lob kommt auch von kritisch2010: "Danke Andreas. Dein Wort in Gottes Ohr ... du bist anständig … du bist einfach toll. Mach so weiter." Einige Leser fühlen sich persönlich angesprochen und danken Gabalier für seine Worte, so auch blackmine: "Bravo Gabalier, bravo du sprichst mir aus der Seele ...", andere wiederum sehen die Aktion als Kampfansage gegen die aktuelle Politik.

Mit dem Kommentar "Endlich auch einmal einer der nicht nach dem korrekten, politischen linken Lager tanzt", spricht sich pedro12 den Frust von der Seele. User Nelly999 pflichtet ihm bei: "Der Gabalier ist lustig. Ich bin zwar kein Fan seiner Musik, aber ich finde es wirklich mutig von ihm, gegen diesen linken PC-Mainstream aufzutreten. Hut ab Herr Gabalier." Arendt geht sogar einen Schritt weiter und schreit nach "Gabalier for President!"

Auf Facebook meldete sich unsere breit aufgestellte Community selbstverständlich ebenso zu Wort. Janina L. sprach sich mit dem Posting "Alleine das Bild reicht um 3 Tage Albträume zu bekommen" eindeutig gegen Gabalier aus. Dem stimmt Christian J. zu und setzt noch einen drauf: "Naja, wenn man es sonst nicht schafft aufzufallen, dann kann einem der Typ nur leidtun."

Auch Wladimir unterstreicht in den Storykommentaren auf krone.at: "Das ist weder lustig, noch hat jemand diesen Volksmusikclown nach seiner Meinung gefragt. ... Er sieht immer lächerlich aus." Martin S. aus Deutschland kann den ganzen negativen Kommentaren nichts abgewinnen, er unterstützt die Aktion mit "Danke Andreas für deine Courage."

Ob Lob oder Kritik für den Pop- und Schlager-Star, wir werden zur Kopftuch-Causa wohl noch einige Stellungnahmen zu hören bekommen. Wie stehen Sie zur Kopftuch-Diskussion? Nehmen Sie die Aktion von Andreas Gabalier mit Humor oder ist diese total daneben? Diskutieren Sie in den Storykommentaren mit!

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden