Do, 24. Mai 2018

Nicht rechtskräftig:

15.12.2016 11:47

Zwei gemeingefährliche Brandstifter eingewiesen

Der eine hat im März in Bad Waltersdorf ein Wohnhaus angezündet, der andere im August ein Geschäftslokal in St. Johann-Köppling. Beide standen gestern in Graz vor Gericht, und beide Fälle waren sonnenklar: Der eine ist von einer Wahnidee angetrieben, der andere schizophren. Sie wurden eingewiesen.

Fall 1: Ein 66-jähriger Pensionist steckte im März seine Wohnung in Brand. Dabei gefährdete er die über ihn wohnenden Nachbarn. Der Mann, der mit einem dicken Aktenordner vor Gericht erschien, hat die Brandstiftung in früheren Einvernahmen zugegeben, nun bestreitet er sie. Die Polizei habe ihn vielmehr zu einem Geständnis genötigt und ihm in Aussicht gestellt, er könne dann heimgehen. Er sei von den Polizisten misshandelt worden.

Steirer leidet an Liebeswahn
Tatsächlich lebt der Pensionist seit 15 Jahren in einer Wahnwelt, die ihn immer stärker beeinflusst. Eine perfide Krankheit, wie Gutachterin Adelheid Kastner beschreibt: "Wahnideen sind nicht behandelbar." Man könne den Patienten mit Medikamenten nur gegen seinen Wahn abstumpfen. Der Steirer leidet unter Liebeswahn, fantasiert sich Beziehungen zu ihm eigentlich fremden Frauen herbei.

Weil seine Erkrankung ihn immer stärker beherrscht und von ihm mit Sicherheit Aggressionen gegen sich und gegen andere zu erwarten sind, wurde er in eine Anstalt eingewiesen.

Fall 2: Ein 71-jähriger Mann aus dem Bezirk Voitsberg hat im August versucht, ein Geschäftslokal in St. Johann anzuzünden. Auch hier waren Personen anwesend, die aber zum Glück nicht zu Schaden kamen, sondern rasch die Feuerwehr rufen konnten.

Paranoide Schizophrenie
Der Gutachter Manfred Walzl attestierte ihm paranoide Schizophrenie, vor Gericht konnte der Brandstifter kaum eine sinnvolle Aussage machen. Der Gutachter meinte auch, dass ein gewisser "Staatsgeneral Spindelhofer", der "Finanzminister", dem ehemaligen Landwirt die Sache befohlen hätte. Auch hier ist das Resultat eindeutig: Nicht zurechnungsfähig, Einweisung!

Martin Gasser
Martin Gasser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden