Sa, 18. November 2017

Inflation gestiegen

18.11.2016 16:09

Wirte wehren sich: „Sind keine Preistreiber“

Der aktuelle Rekordwert der Inflation sorgt für Aufregung. So stieg der Wert im Oktober um 1,3 Prozent. Als Schuldige für die steigenden Preise nennen Experten die Gastronomen. Das stößt betroffenen Wirten sauer auf: "Kein Wirt erhöht mutwillig Preise. Es ist eine unternehmerische Notwendigkeit, um zu überleben", so Peter Dobcak, der Obmann der Fachgruppe Gastronomie in der Wirtschaftskammer Wien.

Nichtraucherregelung, Registrierkassenpflicht und gestiegene Lebensmittelpreise: All das seien Faktoren, die die heimischen Wirte während der vergangenen Jahre massiv unter Druck gesetzt haben. Gastronomen seien daher zu einer Erhöhung der Preise gezwungen gewesen, so Dobcak.

"Naiv und scheinheilig"
Alleine die Registrierkassen hätten enorme Kosten verursacht: "Die Anschaffung kostete die Betriebe Tausende Euro. Da darf man sich dann nicht wundern, wenn Schnitzel und Bier um ein paar Cent teurer werden. Das wäre naiv oder scheinheilig."

Tatsächlich erhöhten Restaurants und Hotels im Jahresvergleich ihre Preise um 3,2 Prozent. Zum Vergleich: Im Handel verteuerten sich Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke um 1,1 Prozent, Alkohol und Tabak wurden um 1,3 Prozent teurer. Ohne teurere Wirte hätte die Inflation ein Prozent betragen, so die Statistik Austria.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden